Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26/2008)

Religiöse Minderheiten im Islam



  • PDF-Icon PDF-Version (2.348 KB)

    In den islamischen Ländern gerät das Christentum immer mehr unter Druck – durch wachsenden Fundamentalismus, den Zerfall staatlicher Gewalten und eine ungenügende Trennung von Religion und Staat. Die zunehmende Marginalisierung der Christen und die Politisierung konfessioneller Vielfalt im Nahen Osten behindern die Weiterentwicklung zivilgesellschaftlicher Elemente. Christen und andere Nichtmuslime sehen immer häufiger in der Flucht den einzigen Ausweg.

    Bestellen

  • Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln