30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren

Dialog



Wo kommst du denn her? Alltagsrassismus in Deutschland

Interaktiver Webtalk: 17. November, 11:50 Uhr auf bpb.de/Alltagsrassismus

Der Webtalk ist nun beendet, vielen Dank für eure Beteiligung! Hier könnt ihr euch die Aufzeichnung des Talks anschauen:

Was ist das eigentlich, Alltagsrassismus? In welchen Situationen manifestiert er sich und wie kann man ihm begegnen? Julius Franklin von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und Nuran Yiğit vom Migrationsrat Berlin im Dialog mit Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweitzer-Schule Berlin Neukölln. (© 2014 Bundeszentrale für politische Bildung)

Viele Menschen in Deutschland sind täglich Alltagsrassismus ausgesetzt – in der Schule, am Arbeitsplatz, im Bus, auf der Straße. In einem interaktiven Webtalk diskutierten hier im Livestream Julius Franklin von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD) und Nuran Yigit vom Migrationsrat Berlin, wie sich Alltagsrassismus äußert und was man dagegen tun kann. User konnten mitreden per Hashtag #wokommstdudennher und sich live dazuschalten am 17. November ab 11.50 Uhr auf bpb.de/Alltagsrassismus.

Webtalk - Alltagsrassismus

Moderation: Hadija Haruna (M) Nuran Yigit: NY Julius Franklin: JF SchülerInnen: S

Julius Franklin, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (© ISD e.V.)

Nuran Yigit, Migrationsrat Berlin. (© Derya Ovali)

\r\n









Moderiert wird der Webtalk von Hadija Haruna:

Hadija Haruna. (© Hadija Haruna. Fotografin: Bettina Volke)

Hadija Haruna ist Diplom-Politologin sowie Redakteurin und Autorin für den Hessischen Rundfunk, das Magazin "fluter" der bpb, den Tagesspiegel, die ZEIT und andere. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Jugend und Soziales, Migration und Rassismus. Sie hat für bpb.de bereits die Webtalks zu Neonazis und Diskriminierung im Fußball, zu Autonomen Nationalisten und zum NPD-Verbot moderiert.


In der Sendung sprachen die Webtalk-Gäste unter anderem über folgende Fragen:
Umfrage
Wie weit sind rassistische Einstellungen verbreitet?

In diesem Jahr wurde eine große Studie zu rechtsextremen und rassistischen Einstellungen in der deutschen Gesellschaft durchgeführt. Wie viele Befragte stimmten darin wohl der Aussage zu: „Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet.“?





Umfrage
Sollte man rassistische Sprache vermeiden?





Infofilm: Rassismus begegnen

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "YouTube" von www.youtube.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von www.youtube.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

Aus der Mediathek

Die Entstehung des Rassismus

Eine Folge der Serie "Mit offenen Karten"



Rassismus, was ist das? Kurz erklärt auf bpb.de

Glossar: bpb.de/rechtsextremismus



Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD Bund e.V.)


„Es hat angefangen mit Ansagen, Pöbeleien und ist dann immer weiter gegangen“ - Rechtsextremismus und Diskriminierung in deutschen FußballstadienWas ist echt? Öffentlichkeit und die Lüge vom authentischen MuslimHass spricht – über die Verrohung im öffentlichen und semi-öffentlichen DiskursDas Banner "No To Racism" der UEFA auf einem Spiel in München.Gender und Rassismus

Twitter-Aktion

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln