30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
18.5.2006

Glossar

Hier finden Sie das Glossar zum Dossier "Kontraste - Auf den Spuren einer Diktatur".

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Staatsamateure (Sport)

Leistungssportler der DDR galten als "Diplomaten im Trainingsanzug", weil sie der DDR durch ihre Erfolge zu internationaler Anerkennung verhalfen. Offiziell gab es in der DDR keinen Profisport, weshalb alle DDR-Leistungssportler als Amateure firmierten und auch über Scheinarbeitsverhältnisse verfügten. Tatsächlich aber betrieben sie ihren Sport wie Profis, die vom Staat großzügig unterstützt wurden und die günstigsten Voraussetzungen für Hochleistungen geboten bekamen. Deshalb nannte man die DDR-Sportler auch "Staatsamateure".



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln