30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
18.5.2006

Glossar

Hier finden Sie das Glossar zum Dossier "Kontraste - Auf den Spuren einer Diktatur".

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Zentrale der Staatssicherheit

Die Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) befand sich in Berlin-Lichtenberg. Der Gebäudekomplex erstreckte sich über mehrere Straßenzüge. Die wichtigsten Gebäudeteile lagen im Viereck Magdalenenstraße, Normannenstraße, Ruschestraße, Frankfurter Allee. Im Haus 1 befanden sich die Arbeitszimmer von Minister Erich Mielke. Im Haus 2 war die Hauptverwaltung Aufklärung untergebracht. Das Aktenarchiv sowie die Zentrale Personenfindungskartei lagerten im Haus 7.

In der Zentrale des MfS arbeiteten vorwiegend die sogenannten Hauptabteilungen. Sie waren den entsprechenden Abteilungen der Bezirks- und Kreisdienststellen übergeordnet. Am 15. Januar 1990 wurde die Zentrale des MfS durch aufgebrachte Demonstranten besetzt. Sie forderten eine schnelle und kontrollierte Auflösung des MfS und keine Bildung von Nachfolgeorganisationen. Zur Kontrolle der Auflösung in der Zentrale wurde das "Bürgerkomitee Normannenstraße" gebildet.



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln