zurück 
22.3.2010

Redaktion

Herausgeber
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Bonn © 2010
Verantwortlich gemäß § 55 RStV: Thorsten Schilling

Redaktion bpb
Matthias Jung
Stephan Trinius

In Zusammenarbeit mit dem Sonderforschungsbereich 580 der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Der SFB 580 ist weltweit der einzige sozialwissenschaftliche Forschungsverbund, welcher die Langzeitfolgen der Transformation einer vormals realsozialistischen Staatsordnung und Gesellschaftsformation systematisch und vergleichend untersucht. Angesiedelt an den Universitäten Jena und Halle-Wittenberg, werden seit Juli 2001 und noch bis Juli 2012 die vielschichtigen Problemlagen und Entwicklungslinien Ostdeutschlands nach der deutschen Einigung, im Vergleich mit Westdeutschland sowie mit weiteren Ländern Westeuropas und anderen ehedem sozialistischen Staaten Osteuropas, erforscht.

Der SFB 580 ist interdisziplinär aufgestellt. In insgesamt 16 Teilprojekten wirken Soziologen, Wirtschaftswissenschaftler, Historiker und Volkskundler, Politikwissenschaftler, Psychologen, Juristen und Gesundheitswissenschaftler zusammen. In der laufenden dritten Förderphase beschäftigt der SFB rund 60 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine etwa ebenso große Zahl studentischer Hilfskräfte. Die Teilprojekte gruppieren sich zu drei thematisch fokussierten Bereichen: Der Projektbereich A ("Elitenwandel") beschäftigt sich mit Struktur und Handlungsorientierungen von Führungsgruppen in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Projektbereich B befasst sich mit dem Feld "Beschäftigung und Arbeitsmarkt". Im Projektbereich C werden "Akteure und Institutionen im sozialen Sektor" untersucht. Zudem widmet sich ein gesondertes T-Projekt theoriebildenden Überlegungen, die dahin zielen, verallgemeinerungsfähige Erklärungsmuster zu entwickeln, um ein die Einzelbefunde der Teilprojekte übergreifendes Dach konstruieren zu können.

Sprecher: Prof. Dr. Everhard Holtmann (Universität Halle-Wittenberg)
Stv. Sprecher: Prof. Dr. Heinrich Best (Universität Jena)
Geschäftsführer: Prof. Dr. Michael Hofmann (Universität Jena)

Autoren
Karl Friedrich Bohler
Melanie Booth
Michael Corsten
Tobias Franzheld
Ronald Gebauer
Sebastian Grümer
Michael Hofmann
Everhard Holtmann
Christoph Köhler
Alexandra Krause
Stephan Lessenich
Bernd Martens
Rebecca Plassa
Axel Salheiser

externe Redaktion
Leonie Roos, Birgit Weimann (3pc - 3-point concepts)
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln