2Die Auswirkungen des Frauenwahlrechts in der Weimarer Republik

Zurück zum Artikel
1 von 1
  Die weiblichen Abgeordneten der Mehrheitssozialisten (MSDP) in der Weimarer Nationalversammlung am 1. Juni 1919. Unter ihnen Marie Juchacz (unten, 3.v.r.), Mitglied des Parteivorstandes und Leiterin des Frauenbüros der Partei.
Die weiblichen Abgeordneten der Mehrheitssozialisten (MSDP) in der Weimarer Nationalversammlung am 1. Juni 1919. Unter ihnen Marie Juchacz (unten, 3.v.r.), Mitglied des Parteivorstandes und Leiterin des Frauenbüros der Partei. Die unabhängige sozialdemokratische und die sozialdemokratische Fraktion hatten bei Weitem den höchsten Frauenanteil, gefolgt von der linksliberalen. (© AdsD/Friedrich-Ebert-Stiftung)