Dossier

Ostzeit

Geschichten aus einem vergangenen Land



Sibylle Bergemann, Ute und Werner Mahler und Harald Hauswald sind vier der bekanntesten ostdeutschen Fotografen und Gründer der Agentur OSTKREUZ. Mit ihren Arbeiten zeigen sie den Alltag, die Arbeit und die Menschen in der DDR. Die Fotografien entstanden ab 1972 und erzählen authentisch und ungeschönt von einem vergangenen Land. Es sind sensible Bilder der DDR und ihrer Menschen.

Sibylle Bergemann setzt sich in einer frühen konzeptionellen Arbeit mit dem Wohnungstyp P2 in den Ostberliner Plattenbauten auseinander. Ihre Bilder aus Clärchens Ballhaus kontrastieren die Starre der Plattenbauten. Werner Mahler beschäftigt sich in einer fotografischen Langzeitstudie mit dem thüringische Berka. Ute Mahler machte auf der Berliner Maiparade 1980 ganz unmittelbare Bilder der Teilnehmer. Abgeschlossen wird der Bildband durch eine Serie über die Wendezeit von Maurice Weiss, einem französischen Fotografen, der 1991 kurz nach der Gründung der Agentur OSTKREUZ ebenfalls Mitglied wurde.

Alle Inhalte des Angebots entstammen dem Band:Ostzeit - Geschichten aus einem vergangenen Land. Hrsg. OSTKREUZ Agentur der Fotografen, 2009. 288 Seiten, 190 Abb. ISBN 978-3-7757-2486-9

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln