1. Mai 1980


Berlin, Karl-Marx-Allee, am Tag der Arbeit. Das Volk zieht an der Regierung vorbei. Eine staatlich organisierte Demonstration, die Freude an der Überzeugung ausdrücken soll und doch immer nach der gleichen Choreografie abläuft. Was bleibt, ist der Ausdruck der Leute, wenn sie denen, die das Land regieren, ins Auge sehen. Diesen Blick hat Ute Mahler festgehalten, als sie sich im Jahr 1980 direkt unter die Tribüne stellte.




Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln