Dossier

Stasi



Alles wissen, alles kontrollieren, alles lenken, Menschen einschüchtern und manipulieren. Aus der Zielsetzung und Arbeitsweise der ehemaligen DDR-Geheimpolizei "Staatssicherheit" ist viel zu lernen über heute noch praktizierte Mechanismen von Diktaturen: Feindbilder werden gelehrt, Grundrechte verletzt, Andersdenkende als "feindlich-negativ" etikettiert, überwacht und verfolgt.

Für diese Zwecke agierte die "Stasi" ohne rechtsstaatliche Kontrolle als ein Werkzeug zur Machtsicherung der zwischen 1949 und 1990 in der DDR herrschenden Sozialistischen Einheitspartei SED.

Aus der Mediathek

Stasi in 5 Minuten


1989/90 wurde die lange Zeit Angst einflößende Geheimpolizei aufgrund von Bürgerengagement entmachtet und aufgelöst. Die verbliebenen Akten wurden für die Aufarbeitung gesichert - ein weltweit einzigartiger, zeithistorischer Schatz, der nicht nur Verrat und Unterdrückung dokumentiert, sondern facettenreich auch Zivilcourage. Dieses Dossier beleuchtet das Vorgehen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und seiner Auftraggeber, beschreibt Einfluss, Folgen, Aufarbeitung und Lehren. Die Lektüre aller Kurztexte auf dieser Seite vermittelt einen Gesamt-Überblick über das Wirken der Stasi, das unter zahlreichen Einzelaspekten vertieft werden kann. Alle Beiträge werden bis Mitte 2019 mit beispielhaften MfS-Dokumente ergänzt.

Geschichte & Überblick

Aktuelle Recherchen

Funktion & Wirkungsweise des MfS

Ideologie & Feindbilder des MfS

Aufgaben & Einsatzfelder des MfS

Stasi-Einfluss auf Kultur

Weitere Stasi-Einflussfelder

Akteure

Angstüberwindung & Entmachtung

bpb-Kurzinterviews: Augenzeugen der Stasi-Entmachtung

Was wusste die Stasi?Akten bewahren, nicht vernichtenVom Wissenschaftler zum JournalistenDie Tore der Stasi zumauernDer 15. Januar begann im DezemberWahrheit und LegendeDer 15. Januar 1990 - ein welthistorischer Tag

Aufarbeitung

Aus der Mediathek

"Was haben Sie mit ihm gemacht?"

Tod in Stasi-Haft



Vernichten oder aufbewahren?

Stasi-Akten als politische Zeitbombe



Die Freunde als Stasi-Spitzel

Die Eröffnung der Gauckbehörde


Gegenwartsaspekte

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln