Dossier

Geheimsache Ghettofilm



Das Warschauer Ghetto

Warschauer Ghetto im Juni 1942: Die Holzbrücke verband das "kleine" mit dem "großen" Ghetto. (© Bundesarchiv, Bild 101I-270-0298-12 Foto: Amthor / Juni 1942)


Das Warschauer Ghetto wurde im Herbst 1940 errichtet: 400.000 Menschen wurden dort eingeschlossen und überwacht. Es war eins von über 1.000 Ghettos im deutschen Herrschaftsgebiet. Der Holocaust-Forscher Wolfgang Benz beschreibt mit seinem Artikel die Ghettos in Osteuropa; die Historikerin Andrea Löw skizziert die Geschichte des Warschauer Ghettos. Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki überlebte das Warschauer Ghetto – seine Rede vor dem Bundestag im Januar 2012 finden Sie hier. Über das einzigartige Geheimarchiv des Warschauer Ghettos sprach bpb.de mit dem Historiker Samuel D. Kassow. Ergänzt wird das Interview um einen Hintergrund zum Archiv und eine Bildergalerie. Außerdem finden sich neben Zeitzeugenberichten eine Bildergalerie sowie ein Video zum Warschauer Ghetto.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln