Kennzeichen D vom 8. November 1989

von: Redaktion Kennzeichen D

Einen Tag vor dem Mauerfall fasst das deutsch-deutsche Fernsehmagazin "Kennzeichen D" die neuesten Stufen der Friedlichen Revolution in der DDR zusammen.

Inhalt

Am Vorabend des Mauerfalls sendet das deutsch-deutsche ZDF-Magazin Kennzeichen D und beginnt mit einer Kurzzusammenfassung des Geschehens der Vortage in der DDR, darunter Umwälzungen in den staatlichen DDR-Medien, die Großdemo in Ost-Berlin am 4. November, der Rücktritt von Regierung und Politbüro und die erste Live-Pressekonferenz des neuen Sprechers des SED-Zentralkomitees, Günter Schabowski, der sich zum Thema Freie Wahlen äußert. Einen Tag später wird er an gleicher Stelle die Öffnung der Mauer verkünden. Deutlich mehr Reisende aus der DDR, damit wird in West-Berlin bereits gerechnet, teilt in einem weiteren Beitrag West-Berlins Regierender Bürgermeister Walter Momper Journalisten mit. Erörtert wird, welche Möglichkeiten es gibt, DDR-Bürgerinnen und Bürgern bei Aufenthalten im Westen finanziell zu helfen, denn die DDR-Mark ist im Westen praktisch nichts wert. Dass schon 24 Stunden später die Mauer fällt, ahnt allerdings keiner.

Weitere Informationen

  • Produktion: 08.11.1989

  • Spieldauer: 00:45:00

  • hrsg. von: ZDF / Kennzeichen D



Menschen auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor am 10.11.1989.
Deutschlandarchiv

1989/90 - Friedliche Revolution und Deutsche Einheit

Viele Menschen in der DDR und der Bundesrepublik wurden von den Ereignissen des Herbstes 1989 und des Frühjahrs 1990 überrascht. 25 Jahre danach veröffentlicht das Deutschland Archiv einige Artikel aus dieser Zeit erneut und lässt die Autoren von...

Das Bild zeigt viele Menschen, die an und auf der Berliner Mauer in der Nähe des Brandenburger Tores den Mauerfall feiern.
Auswahl

30 Jahre Mauerfall

Die Berliner Mauer war über 28 Jahre das Symbol der deutschen Teilung und des Kalten Krieges. Am 9. November 1989 reagierte die DDR-Regierung mit Reiseerleichterungen auf den Ausreisestrom und monatelange Massenproteste – die Mauer war geöffnet....

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln