Sammel-Dossier

Oktoberrevolution

2017 jährt sich die "Russische Revolution" zum 100. Mal. Sie hatte zwei Phasen. Der Untergang des Zarenreichs im März 1917 im Zuge der "Februarrevolution". Und sieben Monate später die Machtübernahme der russischen kommunistischen Bolschewiki unter Lenin, die als "Oktoberrevolution" das Ende sozial-liberaler und demokratischer Strömungen besiegelte.

Für diesen Umsturz richtiger wäre allerdings der Begriff „Novemberrevolution“. Denn nach dem heute bei uns gültigen gregorianischen Kalender ergriffen die Bolschewiki am 7. November die Macht in Petrograd, damals aber entsprach dies dem 25. Oktober 1917, da in Russland noch bis 1918 der alte julianische Kalender galt. Zunehmend gängiger ist aber mittlerweile der Begriff "Russische Revolution", der auch das Geschehen in der ersten Hälfte des Jahres1917 umfasst.

Die Revolution, die am 8. März 1917 (bzw. damals am 23. Februar) begann und zur Entmachtung von Zar Nikolaus II. führte, entwickelte sich zu einem opferreichen Bürgerkrieg. Aus ihm ging 1922 mit der Bildung der kommunistischen Sowjetunion eine für Europa folgenreiche Gewaltdiktatur hervor. Sie war ideologisch geprägt von Marxismus, Leninismus und Stalinismus mit erheblichen machtpolitischen Auswirkungen auf die mit der Sowjetunion verbündeten, bzw. von ihr unterworfenen sozialistischen Bruder-Staaten. Ende 1991 wurde die Sowjetunion aufgelöst, doch viele Feindbilder von damals wirken heute noch fort.

Sowjetunion - Verlauf von Revolution, Bürgerkrieg und Staatsgründung 1917-1922

Sowjetunion - Revolution, Bürgerkrieg, Staatsgründung 1917-1922 (© mr-kartographie für izpb 322/2014, PDF)


Dieses Dossier gibt einen Überblick über das Geschehen vor 100 Jahren und reflektiert dessen Folgen. Es bündelt Texte, die bereits in anderen Dossiers und Publikationen der bpb über Russland, Sowjetunion und Kommunismus erschienen sind, durch Anklicken der Beiträge werden Sie in die jeweiligen Dossiers geführt. Unser Angebot wird bis Ende 2017 durch weitere Beiträge sowie Filme über die Oktoberrevolution ergänzt.

Folgen für Russland und die Welt

Aufarbeitung in den Jahren danach

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln