Dossier

Kulturelle Bildung



Kulturelle Bildung und Geschichtsvermittlung

Das Lernfeld historisch-politische Bildung und seine Verbindungen mit der kulturellen Bildung stehen im Fokus dieses Themenschwerpunkts.

Debatten wie beispielsweise um das Gedenken an die Toten an der deutsch-deutschen Grenze, an die deutsche Kolonialgeschichte oder um das Denkmal für die ermordeten Juden Europas zeigen, wie gegenwärtig die Vergangenheit ist. Der Umgang mit Geschichte wird auch in Zukunft Thema in Politik und Gesellschaft sein, wird Wissenschaft und Unterricht beschäftigen und auch in den Familien immer wieder diskutiert werden – denn Geschichte wird in jeder Generation neu erzählt.

Bei historisch-politischer Bildung geht es nicht nur darum Informationen über Ereignisse, Namen und Daten zu vermitteln. Vielmehr sollen Lernende angeregt werden, dieses Wissen zu reflektieren und es mit ihrer Gegenwart und Zukunft zu verbinden. Künstlerisch-Kulturelle Ansätze werden bereits im Geschichtsunterricht und in der außerschulischen historisch-politischen Bildung, etwa in Gedenkstätten und Museen, erprobt. Sie ermöglichen lebendige, kreative Zugänge zur Vergangenheit. In den Medien und in der Populärkultur spielt Geschichte ebenfalls eine wichtige Rolle – so findet auch beim Betrachten von Spielfilmen mit geschichtlichen Inhalten historisches Lernen statt.

Praxisbeispiele aus verschiedenen Bereichen und von unterschiedlichen Lernorten zeigen, wie die gelungene Verknüpfung historisch-politischer und kultureller Bildung aussehen kann, etwa im Museum, im Stadtraum, bei Musik- oder Theaterworkshops.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln