30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Debatte

Verbotene Spiele?



Was bringen Gesetze?

Zwei Verschärfungen des deutschen Jugendmedienschutzes werden derzeit diskutiert: Zum einen ein Verbot der Herstellung, Verbreitung, Veröffentlichung und des Erwerbs "virtueller Killerspiele", zum anderen eine Ausdehnung der Indizierung auf "gewaltbeherrschte" Spiele. Kritiker wenden ein, die jetzigen Gesetze seien schon die strengsten in Europa. Jugendliche könnten ohnehin über Internet und andere Wege jedes Verbot umgehen, Grenzübertritte gehörten zum Erwachsenwerden. Wie sinnvoll wären also neue Gesetze? Was braucht effizienter Jugendmedienschutz außer Gesetzen noch?

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln