Dossier

Sound des Jahrhunderts

Kapitel 2 / 1919 bis 1933

Die Roaring Twenties - laute und dröhnende Jahre: Revolution, Sprechchöre und Kampflieder. Telegraphie, Telefonie, Schallplatte und Radiowellen. Massenmedialer Klang. Maschinenklänge, Jazz, Schlager, Filmmusik und Großstadtlärm. Der Sound der Zeit von 1919 bis 1933 war schillernd und geräuschvoll.


Zum Anhören: Die Sounds der Zwanziger Jahre

Ernst Krenek: Jonny spielt auf - TeaserbildZuschauer beim Sechstagerennen 1932 im Sportpalast Berlin - TeaserbildPeter von Zahn – die markante Stimme aus der ersten Stunde des Rundfunks - TeaserbildNDR, Norag-Werbung ca. 1930 - TeaserbildSozialdemokratin Marie Juchacz - TeaserbildPorträt von Enrico Caruso ca. 1915 - Teaserbild


Galerie: Politiker sprechen ohne Mikrofon

Der Kommunist Karl Liebknecht spricht während des Januaraufstandes 1919 zu Berliner Bürgern. Nur wenige Tage später werden er und Rosa Luxemburg ermordet.Ausrufung der Republik am 9. November 1918: Der SPD-Politiker Philipp Scheidemann spricht vom Westbalkon des Reichstagsgebäudes aus.Reichspräsident Friedrich Ebert bei einer Rede - ca 1919/1925Die Beisetzung der Opfer des konterrevolutionären Putsches vom Dezember 1918:  Karl Liebknecht bei seiner Rede, rechts hinter ihm der Sozialdemokrat Otto Wels.Clara Zetkin fordert auf einer Kundgebung zur Durchführung der Revolution nach russischem Muster auf (Ort und Datum leider unbekannt).Berlin, 1. Mai 1930: Ernst Thälmann spricht von einem Autodach herab zu einer kommunistischen Versammlung im Lustgarten.Kundgebung der deutschen Studentenschaft vor der Universität Berlin zur Unterstützung einer Protestnote der Reichsregierung an den Völkerbund, wegen der Verletzung der Rechte der deutschen Minderheit in Oberschlesien, November 1930.Beginn des Wahlkampfes für die Reichspräsidentenwahl: Dr. Jarres, Kandidat des Rechtsblocks (Deutsche Volkspartei) hält seine erste Wahlrede am 18. März 1925 in der Philharmonie in Berlin. Hinter ihm mit x der Reichsaußenminister Dr. [Gustav] Stresemann.Reichspräsident Friedrich Ebert bei einer Rede - ca 1919/1925


Galerie: Werbung für den Rundfunk

Die Radiogirls (2. von rechts: die Schauspielerin und Sängerin Lilian Harvey) aus der Revue "Alles per Radio" von Gustav Beer und Karl Farkas. Ronacher. Wien. Photographie. 1924.Zeitschriftenwerbung für "Allradio"-Gesellschaft für Funk- und Fernmeldeapparate Berlin. Erschienen 1924 in der Zeitschrift "Der Junggeselle".Werbeszenerie: "Weihnachten! Der Radioapparat, das schönste Geschenk für die ganze Familie". Eine Familie betrachtet den neuen Radioapparat auf dem Gabentisch. Undatiertes Foto (um 1930).Straßenwerbung mit einem Modell des Berliner Funkturms für die "Grosse Deutsche Funkausstelllung". - 1932 (genaues Datum unbekannt)Die Radiogirls (2. von rechts: die Schauspielerin und Sängerin Lilian Harvey) aus der Revue "Alles per Radio" von Gustav Beer und Karl Farkas. Ronacher. Wien. Photographie. 1924.Zeitschriftenwerbung für "Allradio"-Gesellschaft für Funk- und Fernmeldeapparate Berlin. Erschienen 1924 in der Zeitschrift "Der Junggeselle".Werbeszenerie: "Weihnachten! Der Radioapparat, das schönste Geschenk für die ganze Familie". Eine Familie betrachtet den neuen Radioapparat auf dem Gabentisch. Undatiertes Foto (um 1930).


Galerie: Frauen sprechen hören

Mitarbeiterinnen des Fernsprechamts in Stettin im Jahr 1892Die sozialistische Politikerin Rosa Luxemburg während ihrer Rede auf dem Internationalen Sozialistenkongress in Stuttgart, August 1907.Bertha von Suttner, österreichische Schriftstellerin und namhafte Vertreterin der bürgerlichen Friedensbewegung, bei einem öffentlichen Vortrag in Berlin 1913.Porträt der Schriftstellerin Ricarda Huch - um 1914Die österreichische Schriftstellerin Marie Ebner Eschenbach. 1916.Porträt der Dichterin Else Lasker-Schüler 1907 -Die Präsidentin des deutschen Schriftstellerverbandes Anna Seghers beim 1. Jahreskonferenz des Deutschen Schriftstellerverbandes vom November 1966.1. Mai 1928: Kommunistische Rednerin im Lustgarten anlässlich einer MaidemonstrationClara Zetkin fordert auf einer Kundgebung zur Durchführung der Revolution nach russischem Muster auf (Ort und Datum leider unbekannt).Gertrud van Eyseren; die erste weibliche Rundfunk-Ansagerin in Berlin. Um 1932.Als erster deutscher Sender begann Radio Bremen mit der amerikanischen Methode, Inserate in seine Sendeprogramme aufzunehmen. Radio Bremen musste auf diese Einnahmequelle zurückgreifen, da der Sender zwar einen weiten Hörerkreis besass, infolge seiner Enclavenlage aber nur über einen kleinen Zahlerkreis verfügt. Das Bild zeigt zwei Ansagerinnen der neuen Sparte "Werbefunk" bei der täglichen Durchsage von Werbetexten.Kundgebung der Nationalen Front anlässlich der Leipziger Messe. Am 6.3.50 fand in der Kongresshalle unter stärkster Beteiligung der Messegäste und der Bevölkerung eine Kundgebung der Nationalen Front statt, auf der Ministerpräsident Grotewohl nach der Begrüssung durch den stellvertretenden Ministerpräsidenten Nuschke eine Ansprache hielt. UBz: Die Bäuerin-Aktivistin Katharina Walther aus Apolda, während ihrer Rede.1952: Mitarbeiterin in der Telefonzentrale des "Berliner Verlags".Die Schauspielerin Janet Leigh schreit - in einer Szene aus Alfred Hitchcocks Horrorfilm "Psycho" (1960).Audrey Hepburn in "My Fair Lady" (1963), einer Adaption von Shaws Stück "Pygmalion": Hepburn spielt ein einfaches Blumenmädchen, dem ein arroganter Sprachwissenschaftler die Sprache des Hochadels beibringen will.Premiere für die erste Nachrichtensprecherin im Deutschen Fernsehen: Wibke Bruhns liest im ZDF als erste Frau am 12. Mai 1971 die Spätnachrichten. Die Journalistin durchbrach damit eine Männerdomäne im bundesdeutschen Nachrichtengeschäft. "Sie ist sachlich, diszipliniert, intelligent und hat weibliches Fluidum", äußerte sich der damalige "Heute"-Chef Rudolf Radke über Wibke Bruhns. Heute ist sie Kulturchefin beim Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg
  • Hanns-Werner Heister

    Politische Kampflieder

    Lieder, die direkt zum Kampf gegen oder für etwas aufrufen. Lieder der Klage, der Anklage und Trauer. Sie alle sind jeweils spezifischen ...