Dossier

Bundesliga: Spielfeld der Gesellschaft



In der VIP-Lounge: Der Fußball als globales Business

Der Fußballsport internationalisiert sich und es entsteht eine Vielzahl von Akteuren und Parallelwelten. Heute bildet Europa mehr denn je das ökonomische Zentrum des Weltfußballs. Auch das Fernsehen hat mit seiner Berichterstattung über die Stars, die multinational zusammengesetzten Kader und die Spiele der kontinentalen Topligen diesen Prozess begünstigt. Deutschland stellt gemessen an Einwohnerzahl, Pro-Kopf-Einkommen und Fußball-Affinität den größten Markt in Europa dar. Wie wurde die Bundesliga zum Erfolgsmodell und wie ausgeglichen ist die Liga wirklich? Garantiert das neue Modell des Financial Fair Play auch die internationale Ausgeglichenheit der Wettbewerbe? Wie funktionieren Manipulation und Wettbetrug als feste Bestandteile der Spitzensportindustrie und warum bedrohen sie die Integrität des Fußballs?

  • Stimmen
    Marcel Reif

    "Heute zählt alleine die Champions League. Wer die erreicht, ist raus aus den Mühen der Ebene, vielleicht für alle Zeiten. Nur erreicht sie niemand mehr, der nicht schon in ihr drin ist."

    Marcel Reif (*1949) Schweizer Fernsehjournalist und Sportkommentator, zitiert aus Tagesspiegel, 02.02.2013
  • Stimmen
    Rupert Murdoch

    "Fußball übertrumpft alles andere in der Unterhaltungsbranche, auch Filme."

    Rupert Murdoch (*1931) US-amerikanischer Medienunternehmer
  • Stimmen
    Klaus Augenthaler

    "Wir leben alle auf dieser Erde, aber eben auf verschiedenen Spielhälften."

    Klaus Augenthaler (* 1957) Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler
  • Stimmen
    Volkwin Marg

    "Früher waren die Stadien Volksstadien, heute gibt es eine Stadionschichtung. Da bildet sich die Gesellschaft ab nach Konsumklassen. Es gibt VIP-VIPs, VIPs, Businessmenschen. Und dann noch die normalen Menschen."

    Volkwin Marg (* 1936) deutscher Architekt, hat zahlreiche Großarenen für den globalen Luftverkehr und den Weltfußball mitentworfen, zitiert aus einem Interview in der taz
  • Stimmen
    Oliver Hassencamp

    "Das Kreuz eines Spitzensportlers muss breit sein – wegen der Werbefläche. "

    Oliver Hassencamp (1921-1988) Schriftsteller
  • Stimmen
    Otto Rehhagel

    "Geld schießt keine Tore."

    Otto Rehhagel (* 1938) ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer
  • Stimmen
    Nikolaus Brender

    "Man muss wissen, dass Sport ein Geschäft ist, dass Spaß ein Geschäft ist – und dass die Mischung aus Spaß und Sport eines der besten Geschäfte ist."

    Nikolaus Brender (* 1949) Fernsehjournalist und Medienmanager
  • Stimmen
    Horst Szymaniak

    "Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel."

    Horst Szymaniak (1934-2009) deutscher Fußballspieler mit einer mathematisch zweifelhaften Strategie zur Gehaltsaufbesserung
  • Stimmen
    Thomas Müller

    "Ich hoffe, dass es zu meiner Zeit nicht mehr so weit kommen wird, dass der Kameramann in der Halbzeit in der Kabine drinsteht."

    Thomas Müller (* 1989) deutscher Fußballspieler, zurzeit beim FC Bayern unter Vertrag, zitiert aus spox.com, 16.07.2013
  • Stimmen
    Aleksandar Ristic

    "Bei manchen Spielern fehlt etwas, deshalb spielen sie auch bei mir und nicht in Barcelona."

    Aleksandar Ristic (* 1944) ehemaliger jugoslawischer Fußballspieler und jugoslawischer sowie bosnischer Trainer, war seit 1974 im deutschen Fußball anfangs als Spieler, später als Trainer tätig
  • Stimmen
    Reinhard Rauball

    "Einen Bundesliga-Verein aufzubauen, dauert sehr lange. Ihn zu ruinieren geht von heute auf morgen."

    Reinhard Rauball (* 1946) Präsident von Borussia Dortmund und Vorsitzender des Ligaverbandes
  • Stimmen
    Sepp Blatter

    "Krise? Welche Krise?"

    Sepp Blatter (* 1936) FIFA-Präsident
  • Stimmen
    Robert Lembke

    "Eines der Probleme beim Fußball ist, dass die einzigen Leute, die wissen, wie man spielen müsste, auf der Pressetribüne sitzen."

    Robert Lembke (1913-1989) Journalist und Fernsehmoderator
  • Stimmen
    Peter Kunter

    "Ich habe im Fußballgeschäft so zu lügen gelernt, dass mich sogar meine Frau für einen Drecksack hält. "

    Peter Kunter (* 1941) Torwart, Zahnarzt, Vizepräsident von Eintracht Frankfurt
  • Stimmen
    Sepp Blatter

    "Rücktrittsforderungen sind wie meteorologische Ereignisse, die gibt es immer wieder."

    Sepp Blatter (* 1936) FIFA-Präsident

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln