zurück 
1.10.2011

Mehrfach ausgezeichneter Dokumentarfilm über den Krieg

Durch die Schilderungen des Krieges aus Sicht der Betroffenen können Bilder ihrer schrecklichen Erlebnisse im Kopf des Zuschauers entstehen.

Standbild aus dem Film "Lost Children – Verlorene Kinder" (2005). (© Dreamer Joint Venture/ARTE/WDR)

Durch die Schilderungen des Krieges aus Sicht der Betroffenen können Bilder ihrer schrecklichen Erlebnisse im Kopf des Zuschauers entstehen. Eindrücklich zeigt der Dokumentarfilm "Lost Children – Verlorene Kinder" (2005) auf, unter welchen traumatischen Erinnerungen viele Kindersoldaten lebenslang leiden müssen. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Filmpreis 2006 in der Kategorie "Dokumentarfilm". Im Mittelpunkt des Films steht das Schicksal von vier Kindersoldaten aus Uganda.

  • Zurück zur Wissen interaktiv-Seite
  • Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln