Länderprofile

Länderprofile



Schweiz

Die Schweiz ist ein Einwanderungsland. Diese Tatsache wurde trotz früh einsetzender grenzüberschreitender Arbeitsmigration lange Zeit nicht anerkannt. Bereits Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts gewann die Zuwanderung im Zusammenhang mit der Industrialisierung an Gewicht. Diese Zeit war von einer liberalen Migrationspolitik geprägt. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs veränderte sich jedoch das politische Klima und es wurden Maßnahmen zur Kontrolle der Einwanderung eingeführt. Mit dem starken wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg begann die gezielte Rekrutierung von Arbeitskräften, welche in besonderem Maße die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln