zurück 
20.9.2010

Die Asche aller Feuer

CO2 - Ein Stoff verändert die Welt

Kaum eine chemische Formel ist so bekannt wie CO2. Aber genügt das Wissen in Medien, Öffentlichkeit und Politik als Grundlage für umweltpolitische Entscheidungen? Oft scheinen wir unfähig, CO2 sowohl als Lebenselixir wie auch als Klimakiller begreifen zu können.

Kaum eine chemische Formel ist so bekannt wie CO2. Aber ist das Wissen über CO2 in Medien, Öffentlichkeit und Politik angemessen? Reicht es aus als Grundlage für umweltpolitische Entscheidungen? Dem Chemiker und Philosoph Dr. Jens Soentgen zufolge ist unser CO2-Bild noch einseitig und verkürzt.
Liegt den gesellschaftlichen Debatten zur Klimapolitik ein hinreichendes Verständis von CO2 zugrunde? Jens Soentgen - Chemiker, Philosoph und Initiator einer CO2-Ausstellung - bezweifelt das im Interview. (© 2010 Bundeszentrale für politische Bildung)

Seine am Wissenschaftszentrum Umwelt der Universität Augsburg entwickelte Wanderausstellung "CO2 - Ein Stoff und seine Geschichte" erzählt spannend die Geschichte des Moleküls und macht komplexe Zusammenhänge deutlich. Soentgen beschreibt, wie unfähig wir sind, CO2 als "Lebenselixir" der Natur und in menschlicher Überdosis als "Klimakiller" zugleich zu begreifen. Und zeigt auf, wie schlicht wir uns über unsere eigenen Beiträge zum meschengemachten Klimawandel, zur "Asche aller Feuer" hinwegtäuschen.

Jens Gyarmaty, Robert Reick

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln