Dossier

Iran



Iran und die Welt

2015 wird das Internationale Atomabkommen vereinbart: Iran soll seine nuklearen Aktivitäten herunterfahren, dafür werden Sanktionen aufgehoben. Doch der diplomatische Erfolg ist von kurzer Dauer. 2018 steigen die USA aus der Vereinbarung aus. Ein Jahr später kündigt Iran an, nicht mehr alle Regeln einzuhalten. Im Nahen und Mittleren Osten bleiben die Konflikte bestehen. Iran baut seinen regionalen Einfluss aus, indem es auf Milizen und eine asymmetrische Kriegsführung setzt. Derweil eskaliert die Auseinandersetzung mit den USA, und die Region scheint von Stabilität und Frieden weit entfernt.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln