Dossier

Frankreich

Auf politischer wie auch auf wirtschaftlicher Ebene ist Frankreich einer der engsten Partner Deutschlands. Doch trotz eines intensiven Austausches seitens der Politik, der Zivilgesellschaft und der Wirtschaft ist das Frankreichbild der Deutschen oft von Vorurteilen geprägt. Der 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags am 22. Januar 2013 war für die Bundeszentrale für politische Bildung Anlass, Frankreich ein facettenreiches Dossier zu widmen: Welche Erinnerungen prägen das kollektive Bewusstsein der Franzosen? Wie wird die politische Elite auf der anderen Seite des Rheins ausgebildet? Was sind die Merkmale der französischen Volkswirtschaft? Und was macht die deutsch-französische Beziehung so besonders in Europa? Auf diese und viele andere Fragen gehen Frankreich-Kenner aus beiden Ländern ein.

Audio-Interviews

"Paris und die französische Wüste" ist ein geflügeltes Wort, das auch heute noch gilt.Besucher am Beinhaus des französischen Soldatenfriedhofs von Douaumont - in dem Mahnmal liegen schätzungsweise 130.000 Gebeine von gefallenen und nicht identifizierten Soldaten der Schlacht von Verdun begraben.Frankreich ist für seine gute Infrastruktur bekannt - hier ein TGV-Schnellzug im Bahnhof des südfranzösischen Avignon.Symbolpolitik: Feierlichkeiten zum Jubiläum des Èlysée-Vertrags.Der Sitz des Europäischen Parlamentes in Straßburg.
Aus der Mediathek

Verdun 2014

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges



Freundschaft über Gräbern

Verdun 2014



Deutschland und Frankreich: Historischer Rückblick

Eine Folge der Serie "Mit offenen Karten"


Karten, Grafiken, Bildergalerien

Charles de Gaulles (* 1890; † 1970) war der erste Präsident der V. Republik von 1959 bis 1969.Frankreich - VerwaltungsgliederungSimone de Beauvoir (1908-1986, Philosophin)Frankreich und Deutschland in der EUDie Bevölkerung FrankreichsMont Saint-Michel, NormandieDeutschland und Frankreich: Historischer RückblickMai 1968: Demonstrant wirft Steine auf die PolizeiDeutschland und Frankreich: 1963-2013 | 50 Jahre Élysée Vertrag
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln