Tabellen und Grafiken zum Text: Umfragen zum Sicherheitsgefühl und zu sicherheitspolitischen Vorstellungen in Deutschland, Frankreich und Polen



Gemeinsam herausgegeben werden die Polen-Analysen von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V., dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien, dem Leibniz- Institut für Ost- und Südosteuropaforschung und dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) gGmbH. Die bpb veröffentlicht sie als Lizenzausgabe.

Die Mehrheit der Polen hält eine Verschlechterung der weltpolitischen Lage in den nächsten fünf Jahren für realistisch, ähnlich wie die Franzosen und Deutschen. Einig sind sich die drei befragten Gruppen auch in ihrem Sicherheitsgefühl in Bezug auf ihre unmittelbare Umgebung. Es zeichnen sich jedoch auch Unterschiede in der Wahrnehmung der Länder ab.




Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln