Dossier

Megastädte



Mega-Städte im Profil

Im Jahr 2005 zählten die Vereinten Nationen zum ersten Mal 20 Megastädte weltweit: von Tokio bis Moskau. Diese urbanen Riesen bedeuten Heimat, Zukunft, Chance auf Arbeit wie auch Elend und Moloch. Immer häufiger wachsen die Metropolen im Süden zu Megastädten heran. Zu diesen neuen Megastädten zählen Lagos oder auch Manila, und es gibt die alten Megastädte wie Tokio und New York. Die urbane Entwicklung verläuft jeweils sehr verschieden. Die Voraussetzungen für städtisches Wachstum unterscheiden sich: Das Klima, die geographische Lage ebenso die politische wie auch urbane Kultur. In der ersten Runde stellen wir 10 der 20 Megastädte vor.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln