Dossier

Menschenrechte

Auf der Flucht vor Zwangsheirat, hinter Gittern wegen der "falschen" Meinung, in der Textilfabrik von Kindesbeinen an: Menschenrechte sind auch im 21. Jahrhundert kein selbstverständliches Gut. Sie sind in vielen Ländern zwar Teil der politischen Kultur und moralisches Postulat. Sie werden aber weiterhin auch missachtet – von einzelnen, von Gruppen und Staaten. Mehr als 60 Jahre nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sind sie weit davon entfernt, weltweite Akzeptanz zu besitzen. Dabei stehen sie in gleicher Weise allen Menschen zu – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder Alter.

Weltweit kämpfen NGOs für die Durchsetzung der Menschenrechte. Die nicht-staatlichen Organisationen finanzieren sich durch Spenden, sind nicht auf Gewinn ausgerichtet und setzen sich unter anderem für die Rechte von Frauen, die Einhaltung der Pressefreiheit oder gegen Korruption ein.Martin Luther King bei einer Rede im Februar 1965 in Selma (Alabama).Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in StraßburgUN-Versammlung im Pariser Palais de Chaillot im September 1948
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln