zurück 
16.9.2014

Communities

Freunde fürs Leben? 83% aller jugendlichen Internetnutzerinnen und -nutzer sind Teil einer Onlinecommunity. In den sozialen Netzwerkdiensten werden junge User immer häufiger zu Produzenten und gleichzeitig Konsumenten ihrer eigenen Realität. In Form von Handyclips, Selfies oder Blogs präsentieren sie sich online und finden zusammen, um Alltagserfahrungen und Ansichten zu teilen.

Gleichzeitig bieten Facebook, YouTube und Co. Inhalte unterschiedlicher Art aus verschiedenen Quellen, gebündelt und zugeschnitten auf das jeweilige Profil. So verändern die Communities Kommunikation. Verändert sich auch unser Verständnis von Wirklichkeit, wenn Facebook unsere Informationen filtert?

Der Journalist Sascha Lobo sieht die Entwicklung der sozialen Netzwerke äußerst kritisch und bezeichnet Facebook im Interview als "digitale soziale Infrastruktur", deren Regeln einzig und allein den Geschäftszweck eines börsennotierten Unternehmens erfüllen sollen.Für die Lernenden bietet dieses Themenfeld Hintergrundinformationen auch zum Geschäftsmodell der sozialen Netzwerke.

Informationen und Interviews mit Jugendlichen helfen dabei, die eigenen Beweggründe für die Mitgliedschaft in Onlinecommunities zu erkennen. Schließlich geht es auch um den Datenschutz – und spätestens, wenn Sascha Lobo verrät, wo er seine persönlichsten digitalen Daten verwahrt, macht das nachdenklich.

Screenshot aus der DVD-ROM Faszination Medien. Ein Blick in die Zukunft: Wie wird es mit den Onlinecommunities weitergehen?


Journalist Sascha Lobo über die Frage, in welche Richtung sich soziale Netzwerkedienste in Zukunft entwickeln. (© 2014 Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V.)

Screenshot aus der DVD-ROM Faszination Medien. Aufgabe zum Themenbereich Communities


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln