30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
14.12.2017

Angekommen und dann?

Politische Partizipation von Geflüchteten und was politische Bildung leisten kann

Zusammen mit Jugendliche ohne Grenzen NRW und der Heinrich Böll Stiftung NRW wollen wir der Frage nachgehen, wie sich Menschen nach der Flucht stärker in den politischen Prozess einbringen können und welchen Beitrag dazu (politische) Bildungsarbeit leisten kann.

Do, 25. Januar 2018 • 17 - 21 Uhr • Universität Duisburg-Essen • Fakultät für Bildungswissenschaften S06 am Campus Essen • Eintritt frei


Angekommen und dann?

Besonders geflüchtete Menschen erleben häufig, dass zwar Forderungen an sie herangetragen werden, sie aber nicht selbst als politische Gestaltungsträger*innen sichtbar sind. Das wollen wir ändern: In insgesamt 5 Workshops bieten wir Platz für Diskussion mit Beteiligten und fragen: Wie kann die Teilnahme von Geflüchteten im politischen Prozess erhöht werden? Wie können sich Geflüchtete politisch bemerkbar machen, gesehen und gehört werden? Welche aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen für Geflüchtete gibt es und welche Formen der Partizipation (v)er(un-)möglichen sie? Was können wir rassistischen Akteur*innen im öffentlichen Diskurs zu Flucht und Migration erwidern und wie können gemeinsame Anliegen hervorgehoben werden? Welche besonderen Lebenslagen prägen das Wirken unterschiedlicher Gruppen geflüchteter Menschen?

Anschließend gibt es ein gemütliches Get together, um bei Brezeln und Bier neue Kontakte zu knüpfen.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und Anmeldung auf den Seiten der Heinrich Böll Stiftung NRW:
Zur Anmeldung

Gerne können Sie auch Studierenden und Bekannten davon erzählen. Die Veranstaltung ist für alle offen und kostenfrei.

Der Programflyer zum Download
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln