zurück 
13.6.2016

DATA RUN

Überwachung – ein komplexes und abstraktes Thema. Viele Menschen, egal welchen Alters, verbinden eine große Ohnmacht oder Gleichgültigkeit damit. Das Alternate Reality Game DATA RUN soll einen spielerischen Zugang zur Überwachungsthematik ermöglichen. Jugendliche schlüpfen in die Rolle von Hackern, den "Aufklärern", lernen dabei verschiedene Verschlüsselungs-Tools kennen und müssen so einen kriminellen Auftraggeber entlarven.

DATA RUN (CC, mediale Pfade, Berlin)




Alle spielrelevanten Informationen, Dateien und ein ausführliches Handbuch sind auf der Website www.data-run.de unter OER-Lizenz veröffentlicht.



Das Internet eröffnet Jugendlichen vielerlei Kreativitätsräume und Partizipationsmöglichkeiten, gleichzeitig wird das Netz aber von Staaten überwacht und von Unternehmen kommerzialisiert. Für eine selbstbestimmte und sichere Bewegung in den digitalen Welten müssen Jugendliche darüber informiert werden, wie sie damit umgehen sollen und was sie tun können um ihre Daten zu schützen. Überwachung ist ein komplexes und abstraktes Thema, und gefühlt “weit weg” von der Realität der Jugendlichen. Für PädagogInnen ist es deshalb eine ganz besondere Herausforderung jungen Menschen dieses Thema anschaulich und auf Augenhöhe zu vermitteln. Denn viele Menschen, egal welchen Alters, verbinden eine große Ohnmacht oder Gleichgültigkeit mit den Themen Überwachung und Datenschutz. Lehrkräfte und PädagogInnen finden sich oft in der Rolle der “erhobenen Zeigefingerpädagogik” wieder, die wenig nachhaltig und nicht zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik führt.

Das Alternate Reality Game DATA RUN soll einen spielerischen Zugang zur Überwachungsthematik ermöglichen, um so Probleme und Handlungsmöglichkeiten offenzulegen. Jugendliche schlüpfen in die Rolle von Hackern, den “Aufklärern” - sie lernen dabei verschiedene Verschlüsselungs-Tools kennen und müssen so einen kriminellen Auftraggeber entlarven. Im Kampf gegen die Zeit interagieren sie in verschiedenen Rollen einem virtuellen Avatar und verbessern ihre Fertigkeiten mit der Hilfe eines Profihackers und einer investigativen Journalistin, die ihnen virtuell zur Seite stehen. Um Sieger zu werden, müssen sie verschiedene Aufgaben erfüllen, wie beispielsweise die eigene Kommunikation verschlüsseln. Nur so können sie ihrem Auftrag gerecht werden und ihre Stadt retten. Nach dieser aufregenden Rätseljagd werden die gewonnenen Eindrücke am Ende des Spiels in einer gemeinsamen methodischen Auswertung reflektiert und Ergebnisse festgehalten. Alle TeilnehmerInnen bekommen zudem ein Hand-Out mit den wichtigsten Tools & Tipps gegen Massenüberwachung.

mediale pfade möchte mit DATA RUN eine neue Methode in die medienpädagogische Auseinandersetzung einführen und einer großen Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Daniel Seitz

Zur Person

Daniel Seitz

Daniel Seitz ist Medienpädagogoe und Gründer der Seite „mediale pfade.de“ Er engagiert sich außerdem im Vorstand der „Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur“ (GMK), ist Teil des Fachausschusses Medien des „Deutschen Kulturrats“, und arbeitet in den Beiräten des „Fonds Soziokultur“ und der „Stiftung Digitale Spielekultur“ mit.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln