zurück 
3.1.2017

Tools zur Verschlüsselung

Viele Daten, die online verschickt werden, können mitgelesen werden – von Dienst-Anbietern, Hackern oder Geheimdiensten. Digitale Spuren, die bei der Internetnutzung automatisch hinterlassen werden, sind nachvollziehbar und auswertbar. Außerdem können Daten zu kriminellen Zwecken missbraucht werden, wenn das eigene Smartphone oder der Laptop geklaut werden. Das "SIN-Studio im Netz" hat in einer Broschüre Tipps und hilfreiche Tools zusammengestellt, die bei der Verschlüsselung von Daten und Absicherung eigener Geräte unterstützen sollen.

Tools zur Verschlüsselung (© bpb)





Flyer als PDF zum Download
Online-Übersicht


Unabhängig davon mit welchen Geräten und über welche Anbieter man sich im Internet bewegt: zu jedem Zeitpunkt werden personenbezogene Daten produziert. Um insbesondere junge Menschen für den eigenverantwortlichen Schutz ihrer produzierten Daten im Netz zu sensibilisieren, hat das "SIN - Studio im Netz" Tipps und Tools zur Absicherung der eigenen Daten zusammengestellt. Dafür wurden verschiedene Tools einem Praxistest unterzogen und erst nach Prüfung durch die Medienpädagog(inn)en des SIN ausgewählt.

In einer Online-Übersicht und in der Form eines Flyers sind solche Anbieter zusammengestellt, die –dem jeweiligen Nutzungsverhalten entsprechend – als unmittelbare Unterstützung zur Verschlüsselung der eigenen Daten genutzt werden können: sortiert nach den Bereichen Smartphone, E-Mails, Browser, Festplatte und Cloud-Speicher. Die Übersicht der empfohlenen Anbieter wird fortlaufend aktualisiert.



Für dein Smartphone

.

Für deine E-Mail

Für deinen Browser

Für deine Festplatte

Für deinen Cloud-Speicher

Weitere Links

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln