zurück 
20.9.2017

Filterblase

Die Teilnehmenden erfahren, dass Filterblasen im digitalen als auch im analogen Leben allgegenwärtig sind, sie aber gerade im Hinblick auf das Internet die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und auszuprobieren. Grundsätzlich gilt: Über den Tellerrand schauen.

Zielgruppe: Jugendliche ab 12 Jahrenetwa 45 Minuten (1.+2. Teil) – 90 Minuten (1.+2.+3. Teil)

Filterblase (© Public Domain, Pixabay)



Downloads:
PDF-Icon Filterblase Anleitung
Ziel:
Die TN erfahren, dass Filterblasen im digitalen, als auch im analogen Leben allgegenwärtig sind, sie aber gerade im Hinblick auf das Internet die Möglichkeit haben, unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und auszuprobieren. Grundsätzlich: Über den Tellerrand schauen.<

1. Spüren




Ziel:
Die Teilnehmenden spüren, durch welchen Automatismus Themen oder Meinungen entstehen, wenn entsprechende Faktoren gleichgeschaltet werden und wie schwer es ist, neue Inhalte in eine geschlossene Gruppe einzubringen.


Methode:
Die Gruppe teilt sich in Jungen und Mädchen auf und stellt sich jeweils in einem Kreis zusammen. Die TN erhalten die Aufgabe, sich über ein Thema zu unterhalten, welches sie alle - oder die große Mehrheit - interessierte (ggf. müssen Impulse - keine Themenvorschläge! - in die jeweiligen Kreismitten gelegt werden). Nach einer kurzen Zeit wird einer Person aus jedem Kreis auf die Schulter getippt. Diese Personen müssen nun ihre Plätze tauschen (es steht nun ein Junge bei den Mädchen und andersherum). Sie dürfen sich nicht am Gespräch beteiligen, sondern hören einfach nur dem Gesagten zu.

Idee: Ggf. können die Personen einen Impuls mit in seine/ihre Gruppe nehmen.

ggf. das Experiment wiederholen, dass alle die Chance haben, in den jeweils anderen Kreis hinein zu hören.

Achtung: Es hat sich gezeigt, dass diese Methode vor allem bei jüngeren Jugendlichen funktioniert, da diese häufiger noch über sehr unterschiedliche Themen sprechen und wenig Interesse an den Thematiken des anderen Geschlechts haben (Schminken, Fußball, Sport, Klamotten usw.). Bei Älteren oder jüngeren Erwachsenen weichen diese Themen auf oder verlagern sich. br/>



Fragen:

2. Verstehen



Ziele: Methode:


Jeder TN wählt einen farbigen Luftballon (rot, gelb, grün, blau usw., jedoch nicht mehr als vier Ballons jeder Farbe) und einen Edding. In den Luftballon wird einmal kräftig hineingeblasen (Achtung: Nicht verknoten). Jeder schreibt zwei Begriffe, Gefühle o.ä. auf seinen Ballon, die mit der Farbe des Luftballons assoziiert werden (Gelber Ballon: Zitrone, Sonne / Roter Ballon: Feuer, Lippen / usw.). Anschließend wird ein weiteres Mal in den Ballon geblasen und weitere zwei Begriffe werden ergänzt. Dieser Schritt wiederholt sich ein drittes Mal. Jetzt wird der Ballon verknotet. Nun sollten sich sechs Begriffe auf jedem Ballon befinden.

Transfer:
Wisst ihr was eine "Filterblase" ist? (Die Jugendlichen wissen es, oder wissen es nicht. Trifft ersteres zu, kann gemeinsam die Bedeutung erarbeitet werden, ansonsten erklären).


Bedeutung:
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln