Leitfaden

Web 2.0 in der Bildungsarbeit



Web 2.0 und politische Bildung haben etwas gemeinsam: So wie die User sich zunehmend vernetzen und das "Social Web" selbst gestalten, sieht die politische Bildung die Menschen als aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich austauschen und engagieren – kurz: die partizipieren. Die besten Veranstaltungen und Projekte der politischen Bildung leben davon, dass sich die Teilnehmenden aktiv einbringen. Web 2.0-Werkzeuge bieten viele Ansätze, um Veranstaltungsformate um neue Möglichkeiten der Beteiligung zu bereichern. Die Expertise ist auch als PDF-Icon PDF-Datei verfügbar.

Der Text des Spezials "Web 2.0 in der Bildungsarbeit" steht unter einer Creative Commons by-nd 3.0 Lizenz. Sie dürfen den Text weitergeben und veröffentlichen, solange sie ihn nicht verändern und den Autor in der Form "Jöran Muuß-Merholz, www.joeran.de" nennen.

Creative Commons License

Web 2.0 und Bildungsarbeit? - Die Debatte in Videoclips der Mediathek

Wem gehört das Internet?Der Datenschützer Peter Schaar über Regeln im NetzProzessorientiertes Lernen im Internet"Mehr Wissen durch mehr Möglichkeiten durch das Internet"Das Netz vergisst nicht"Digitalisierung stellt Schule vor große Herausforderungen"Alle können mitmachenPolitische Bildung muss Hilfestellung leistenNetzwerke können sehr mächtig sein
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln