Was geht?



Flucht und Asyl

Warum fliehen so viele Menschen aus ihrer Heimat? Nimmt Deutschland wirklich viel mehr Menschen auf als andere europäische Länder? In dieser Ausgabe von Was geht? dreht sich alles um das Thema Flucht und Asyl.

Testimonials zu Flucht und Asyl!

Die 14-Jährige ist mit ihrer Familie aus Syrien nach Deutschland geflüchtet.Der 17-Jährige aus Gambia in Westafrika ist mit Freunden durch die Wüste und über das Mittelmeer nach Italien geflüchtet."Ich habe keine Ahnung, wie und ob unser Land diese Herausforderung meistern wird. Ich habe keine politische Lösung, und auch ich bin
besorgt. Aber ich kann nicht so tun, als wüsste ich nicht von dem Leid der Menschen, die hier Zuflucht suchen.""Wenn man sich vorstellt, was die Neuankömmlinge alles aufgeben, für die Chance hier arbeiten zu dürfen, dann muss man auch Möglichkeiten
schaffen, dass sie hier arbeiten können."

Gut zu wissen!

Flucht-UrsachenGenfer FlüchtlingskonventionIm Grundgesetz steht in Artikel 16a: "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht". Das Grundgesetz ist die Verfassung von Deutschland. Darin stehen die wichtigsten Grundrechte und Regeln für das Zusammenleben der Menschen. Alle Menschen,Gerichte und Behörden müssen sich
daran halten. Es gibt Staaten, die als sicher gelten. Menschen aus diesen Staaten haben in der Regel kein Recht auf Asyl. Neben Artikel 16a GG gilt in Deutschland auch die Genfer Flüchtlingskonvention.Dort werden weitere Schutzgründe benannt, beispielsweise die Verfolgung auf Grund der Religion.Syrien liegt am Mittelmeer in Vorderasien. Das Land grenzt an Israel, Jordanien, Libanon, die Türkei und den Irak. Dort leben etwa 22 Millionen Menschen. Syrien ist eine Diktatur. Staatspräsident Baschar al-Assad bestimmt die Politik und lässt keine anderen Meinungen zu. 2011 begannen seine Truppen, brutal gegen friedliche Proteste vorzugehen. Seine Gegner reagierten mit Gewalt und bildeten Rebellentruppen. Seither herrscht ein Bürgerkrieg. Immer mehr Kriegsparteien beteiligten sich, wie die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ und auch ausländische Staaten. Viele Städte sind völlig zerstört. Seit 2011 flohen etwa vier Millionen Menschen aus Syrien, darunter viele Kinder und Jugendliche.Gambia ist der kleinste Staat auf dem afrikanischen Kontinent. Es erstreckt sich um den Fluss Gambia. Gambia hat rund 1,7 Mio. Einwohner und zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Die meisten Menschen leben von der Landwirtschaft, dort werden vor allem Erdnüsse angebaut. Über die Hälfte der Bevölkerung Gambias lebt von weniger als 1 US-Dollar (ca. 0,90 Euro) pro Tag. Viele junge Menschen in Gambia sehen dort keine Zukunft für sich.Es kommen mehr alleinstehende junge Männer nach Deutschland als Frauen und Familien. Auf legalem Weg ist die Einreise als Flüchtling in die EU fast unmöglich. Die Menschen vertrauen sich oft Schleppern an. Schlepper sind Menschen, die zum Beispiel einen Platz auf einem Flüchtlingsboot besorgen oder Menschen in Autos illegal über die Grenze schmuggeln. Dafür verlangen sie viel Geld. Die Flüchtlinge legen sehr beschwerliche, gefährliche und lange Wege zurück. Deswegen schicken Familien in den Heimatländern häufig die Stärksten los – im Regelfall sind das junge Männer. Werden sie als Asylberechtigte und Flüchtlinge anerkannt, können sie ihre Familien unter bestimmten Voraussetzungen nachholen. Andere unterstützen ihre Familien in der Heimat finanziell, wenn sie in Europa Arbeit gefunden haben.

Schau mal!

Willst Du wissen, wie es jungen Flüchtlingen geht, die schon länger in Deutschland leben? Bei diesem Video stehen sie vor und hinter der
Kamera und berichten über ihre Flucht und ihre Erfahrungen hier in Deutschland:
Angekommen – We have arrived.
https://youtu.be/B3C8_Y9LBTEDu möchtest versuchen, Dich in die Lage von Flüchtlingen hineinzuversetzen? Last ExitFlucht ist ein Computerspiel, bei dem Du
eine Flucht mit all ihren Schwierigkeiten kennenlernen kannst.
www.lastexitflucht.orgSprachlos? Für Flüchtlinge und Helfer gibt es das Refugee Phrasebook, ein Online-Wörterbuch mit den wichtigsten Begriffen und Sätzen, die man zur Verständigung braucht. Das Angebot gibt es in vielen verschiedenen Sprachen und in unterschiedlichen Druckversionen.
www.refugeephrasebook.deWenn Du wissen möchtest, wie Du Flüchtlingen in Deiner Stadt helfen kannst, wende Dich an die Stadtverwaltung, die Kirchengemeinden oder
Wohlfahrtsverbände, zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz, vor Ort. Es gibt auch einen hilfreichen Blog, in dem viele Fragen beantwortet werden:
www.wie-kann-ich-helfen.info

Und dieser Film erklärt, was es beim Helfen zu bedenken gilt: Flüchtlingen helfen – logo! erklärt.
https://youtu.be/sg2poYZlySMDieses Video erklärt, wie es für Flüchtlinge weitergeht, nachdem sie in Deutschland angekommen sind und einen Asylantrag gestellt haben: Asylantrag - logo erklärt
www.tivi.de/mediathek/logo-erklaert-896480/asylantrag-2594190/
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln