zurück 
22.3.2019

Modul 3: Europawahlen: An Europa partizipieren?!

- Basiswissen zur EU und Europawahl

Der im vorigen Modul thematisierten Wichtigkeit von Informiertheit und Wissen für politische Entscheidungsprozesse wird in Modul 3 Rechnung getragen, indem Basiswissen zur Verfügung gestellt wird, mit dem die Schülerinnen und Schüler sich über Aufbau und Aufgaben der EU, Ablauf der Europawahl und andere wichtige Themen informieren können.

Lernziele:



Die Schülerinnen und Schüler … Einstieg

Quiz zu den EU-Organen (© Team Forschen mit GrafStat)

Mithilfe einer Wissensjagd nach dem Motto „What do you know about the EU?“ werden die Schülerinnen und Schüler motiviert, sich mit ihrem Wissen zur EU auseinanderzusetzen. Das Quiz zur EU (M 03.01) kann als interaktives Onlinequiz oder als PDF-Icon PDF zum Ankreuzen durchgeführt werden. Die Fragen können mithilfe der Informationen aus dem Text „Organe der EU“ (M 03.02) beantwortet werden. Im Onlinequiz gibt es in der Auflösung der einzelnen Fragen zusätzlich Linktipps, über die die Schülerinnen und Schüler ggf. noch weitere Informationen recherchieren können.

Erarbeitung I: Erarbeitung der EU-Organe
Um das Quiz lösen zu können, erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig den Text „Organe der EU“ (M 03.02). Auf diese Weise können sie sich die für die Beantwortung der Quizfragen notwendigen und eventuell noch fehlenden Informationen erschließen. Gleichzeitig erwerben und festigen sie Basiswissen zu den EU-Organen, deren Aufgaben und Zusammenwirken. Je nach Lerngruppe kann die Erarbeitung auch arbeitsteilig in Gruppen erfolgen (Aufteilung auf die vier verschiedenen EU-Organe).

Sicherung
Sofern arbeitsteilig in Gruppen gearbeitet wird, kann die Sicherung der Ergebnisse aus der Erarbeitungsphase in einem Zwischenschritt in einem Gruppenpuzzle erfolgen, in dem die Schülerinnen und Schüler sich die Ergebnisse gegenseitig vorstellen.

Visualisierungsbeispiel "Organe der Europäischen Union" Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (Team Forschen mit GrafStat)



Die weitere Sicherung erfolgt dann (in einem nächsten Schritt) in Form einer Visualisierung. Die Schülerinnen und Schüler sichern ihr erworbenes Wissen, indem sie die Informationen zu den EU-Organen (Zusammensetzung, Aufgaben und Kompetenzen sowie Zusammenhang der Funktionen) und deren Interaktion kreativ visualisieren.

Für die Visualisierung bieten sich verschiedene Formen an: Die Ergebnisse aus der Visualisierung werden in der Klasse vorgestellt und gemeinsam besprochen. Bei Interesse können die Schülerinnen und Schüler auch das Quiz (M 03.01) zusätzlich noch einmal spielen (evtl. als Aufgabe für zuhause), um zu sehen, ob sie nun besser abschneiden als beim ersten Durchlauf.

Erarbeitung II: Europäisches Parlament und Europawahl
Das Europäische Parlament sowie seine Bedeutung für den wahlberechtigten EU-Bürger bzw. die wahlberechtigte EU-Bürgerin sollen im weiteren Verlauf vertiefend betrachtet werden. Hierzu schauen sich die Schülerinnen und Schüler einen Animationsfilm zur Europawahl an (M 03.04).

Als Hilfe bekommen die Schülerinnen und Schüler ein Arbeitsblatt mit Fragen, die sie dabei unterstützen, die Informationen aus dem Film besser zu strukturieren und zu verarbeiten. Auf dem Arbeitsblatt können sie sich zudem Notizen zu den Antworten machen.

Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich dabei insbesondere mit den Fragen: Sicherung

Kreuzworträtsel mit wichtigen Begriffen zur Europawahl Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/

Die Schülerinnen und Schüler fassen in Kugellagermethode in eigenen Worten zusammen, was sie dem Film an Informationen entnommen haben (Fünf Fragen: Wer, wann, was, wie, warum?). Die Ergebnisse werden im Klassenverband besprochen. Zusätzlich können die Schülerinnen und Schüler ihr erworbenes Wissen in einem Kreuzworträtsel (M 03.05) mit wichtigen Schlagwörtern zur Europawahl überprüfen.

Diskussion
Abschließend wird nach der gemeinsamen Besprechung der Ergebnisse im Klassenverband die Besonderheit und Wichtigkeit der Europawahl noch einmal aufgegriffen und diskutiert. Die Schülerinnen und Schüler setzen sich damit auseinander, was das Besondere an der Europawahl ist. (Möglichkeit der direkten Einflussnahme durch Wahl des Europaparlaments, da dieses das einzige EU-Organ ist, welches direkt von den EU-Bürgern und EU-Bürgerinnen gewählt wird. -> Einordnung Europawahlen = einziger Bereich der direkten Teilhabe durch Wahl der Vertreter/innen im EP in Abgrenzung zur indirekten Teilhabe durch z. B. die Vertretungen der Mitgliedsstaaten im Europäischen Rat).

Unterstützend kann hier ggf. noch einmal ein Rückbezug auf die Visualisierung (M 03.03) vorgenommen werden oder auch eine Übersicht zu verschiedenen Partizipationsformen hinzugezogen werden.

Abschließend bietet sich als Überleitung zu Modul 4, aber auch als Resümee zu den schon behandelten Modulen 1 bis 3 eine Reflexionsphase an:

Die Schülerinnen und Schüler resümieren, was sie zu Europa und die Europawahl in der Unterrichtsreihe gelernt haben. Zudem werden sie aufgefordert, zu überlegen, was ihnen im Hinblick auf Europa und die Europawahl besonders wichtig ist und was passieren sollte. (z.B. Brennpunkte/Probleme in der EU)

Eine tabellarische Übersicht der Planung des Moduls steht als PDF-Icon PDF-Datei zur Verfügung.

Andrea Szukala, Sabine Kühmichel, Cornelius Knab

Andrea Szukala

Professur für Fachdidaktik der Sozialwissenschaften
an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Institut für Soziologie der WWU
Scharnhorststr. 121
48151 Münster
andrea.szukala@uni-muenster.de


Sabine Kühmichel

Institut für Erziehungswissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
Team Forschen mit GrafStat;

Referentin für Software-Schulungen - insbesondere zum Thema Evaluation mit der Befragungssoftware GrafStat (Bildungsversion und Kommerzielle Version) im schulischen und außerschulischen Bereich.


Cornelius Knab

Bachelor im Major / Minor: Kommunikationswissenschaft / Politikwissenschaft
Master im Fach Politikwissenschaft

Wissenschaflticher Mitarbeiter an der Fachhochschule Münster
im Projekt "game based learning in nursing - spielerisch lernen in authentischen, digitalen Pflegesimulationen"

Team Forschen mit GrafStat


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln