zurück 
19.6.2018

Worum geht es beim Schülerwettbewerb?

Um den jährlichen Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung/ bpb. Es gibt ihn seit 1971, und er läuft folgendermaßen ab: Ihr setzt in eurer Klasse, in einem Kurs oder in einer AG gemeinsam ein Unterrichtsprojekt um. Ihr könnt euch aus sechs Projektthemen eins aussuchen und habt die Aufgabe, euch intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und eure Ergebnisse zu dokumentieren.

Wir möchten damit zwei Ziele erreichen: Ihr, liebe Schüler/innen, sollt als ganze Klasse oder als Kurs im Rahmen eines Unterrichtsprojektes aktuelle Themen behandeln, die gerade in unserer Gesellschaft diskutiert werden oder die wir in der bpb für wichtig halten. Sie passen in die Lehrpläne vieler Klassenstufen. Ein solches Projekt macht vielleicht mehr Spaß als der normale Unterricht streng nach Schulbuch.

Zweitens möchten wir, dass ihr euch im Unterricht nicht nur "berieseln" lasst, sondern selbst aktiv werdet. Ihr organisiert möglichst alles rund um das Projekt selbst. Ihr beschafft euch Informationen, bereitet sie auf, dokumentiert und gestaltet eure Ergebnisse. Natürlich dürft und sollt ihr eure Lehrkräfte ansprechen und um Rat fragen. Die meisten kennen den Wettbewerb und werden euch tatkräftig unterstützen. Lehrer/innen lieben engagierte Schüler/innen!

Schließlich gilt es, das ganze Wissen so in einer Präsentation zu zeigen, dass es für andere Schülerinnen und Schüler eures Alters interessant und verständlich ist. Jedem Thema sind bestimmte Präsentationen (Werkstücke) verbindlich zugeordnet, manchmal ist eine Auswahl angegeben. Genauere Informationen zu den verschiedenen Präsentationsformen findet ihr hier.

Wichtig: Damit wir die vielen Einsendungen zu einem Thema bei der Auswertung vergleichen können, ist es wichtig, dass ihr euch genau an die Teilnahmebedingungen haltet.

Also, macht mit und gewinnt!
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln