ReMIX. Africa in Translation: Intro

Eine fünfteilige Doku-Serie aus den ehemaligen deutschen Kolonien

von: Nadja Ofuatey-Alazard & Nicolas Grange

Welche Rolle spielt die koloniale Vergangenheit für die afrikanische Gegenwart? Dies ist die zentrale Fragestellung des ReMIX-Projekts, für das die Produzentin Nadja Ofuatey-Alazard und der Regisseur Nicolas Grange mit wechselnden Teams in die ehemaligen deutschen Kolonien auf dem afrikanischen Kontinent reisten. In Togo, Kamerun, Tansania und Namibia unternahmen sie Roadtrips zu Erinnerungsorten von Versklavung und antikolonialem Widerstand. Die ReMIX-Doku-Serie vollzieht den Perspektivwechsel hin zu jenen, die die koloniale Erfahrung in ihren Ländern erbten und will so einen Dialograum zwischen afrikanischen Expertinnen und Experten schaffen.

Inhalt

Die "Remix. Africa in Translation"- Veranstaltungsreihe startete im Juni 2016 mit dem jährlich an der Universität Bayreuth stattfindenden "BIGSAS Festival Afrikanischer- und Afrikanischdiasporischer Literaturen". 2016 widmete sich das BIGSAS Literaturfestival dem künstlerischen Mittel des ReMIXing (Neu-Mischen/Neu-Kombinieren) und wurde im 2. Halbjahr 2016 mit einer Veranstaltungsreihe und Dokumentation auf dem afrikanischen Kontinent verknüpft.

Das ReMIX-Projekt begab sich in der zweiten Jahreshälfte 2016 auf die vier Reisen in die deutschen Ex-Kolonien auf dem afrikanischen Kontinent. "Welche Rolle spielt die koloniale Vergangenheit für die afrikanische Gegenwart?" - so die zentrale Fragestellung des ReMIXProjekts, das den Perspektivwechsel hin zu jenen vollzieht, die die koloniale Erfahrung in ihren Ländern erbten und so einen Dialograum zwischen afrikanischen Expertinnen und Experten schaffen wollte. Auch die personelle Zusammensetzung der vier ReMIX-Teams folgte der Idee des ReMIX, mit Nadja Ofuatey-Alazard (Projektleitung/Produktion) und Nicolas Grange (Regie/Kamera) als den beiden Konstanten und pro Länderreise einer deutschen und einer afrikanischen Co-Kuration. Zu den strukturgebenden ReMIX-Themen im Rahmen der Filmreihe gehörten der Versklavungshandel als Vorläufer des Kolonialismus ebenso wie die wiederkehrenden Themenkluster von Mission und kolonialer Landnahme, wirtschaftlicher Ausbeutung und Zwangsarbeit, Krieg und Genozid, Formen kolonialer Herrschaftsausübung und Kollaboration, militärischem und zivilem Widerstand, medizinischen Experimenten und rassistischer Forschung sowie dem Raub von Gebeinen und Artefakten.

Weitere Informationen

  • Produziert von: NADJA OFUATEY-ALAZARD

  • Idee & Skript: NADJA OFUATEY-ALAZARD

  • Regie: NICOLAS GRANGE

  • Kamera & Schnitt: NICOLAS GRANGE

  • Co-Kuration: ReMIX TOGO: Dr. Wazi Apoh & Nadine Golly, ReMIX Kamerun: Philippa Ebéné & Dzekashu McViban, ReMIX Tanzania: Rehema Saulo Busch & Flower Manase, ReMIX Namibia: Brian Black

  • Koordination & Buchhaltung: NELE SCHLÖTZER

  • Vorwort von und mit: Sharon Dodua Otto

  • Musik: "ReMIX BIGSAS LitFest 2016 Bayreuth": JAY SCARLETT

  • Animation: JOHANNES ROSKAMM, MOVIMIENTOS

  • Produktion: 14.7.2016 - 14.7.2017

  • Spieldauer: 00:06:05

Themen



Weitere Medien zum Thema

ReMIX. Africa in Translation: Kamerun

ReMIX. Africa in Translation: Kamerun

Eine fünfteilige Doku-Serie aus den ehemaligen deutschen Kolonien

Die kamerunische Hafenstadt Douala war einer der ersten Orte, an denen deutsche Repräsentanten sogenannte "Schutzverträge" mit örtlichen Herrschern unterschrieben hatten. Kamerun wurde zu einem wichtigen Schauplatz des transatlantischen... Weiter...

ReMIX. Africa in Translation: Namibia

ReMIX. Africa in Translation: Namibia

Eine fünfteilige Doku-Serie aus den ehemaligen deutschen Kolonien

Namibia war die einzige Siedlerkolonie unter den deutschen Kolonien in Afrika, was der kolonialen Inbesitznahme eine zusätzliche Gewaltdimension gab. Welche Rolle spielt die koloniale Vergangenheit für die afrikanische Gegenwart? Dies ist die... Weiter...

ReMIX. Africa in Translation: Tansania

ReMIX. Africa in Translation: Tansania

Eine fünfteilige Doku-Serie aus den ehemaligen deutschen Kolonien

Das heutige Tansania, Ruanda und Burundi bilden gemeinsam die ehemalige Kolonie Deutsch-Ostafrika. Nicht nur die vorgelagerte Insel Sansibar war für das deutsche Kolonialreich von großer strategischer Bedeutung bei der gewaltsamen Durchdringung des... Weiter...

ReMIX. Africa in Translation: Togo

ReMIX. Africa in Translation: Togo

Eine fünfteilige Doku-Serie aus den ehemaligen deutschen Kolonien

Die heutige Republik Togo und der Großteil der Voltaregion der heutigen Republik Ghana bilden gemeinsam die ehemalige deutsche Kolonie Togoland an der westafrikanischen Küste. Welche Rolle spielt die koloniale Vergangenheit für die afrikanische... Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln