Life on the border

Kinder aus Syrien und Irak erzählen ihre Geschichte

von: Mahmod Ahmad, Sami Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeide, Diar Omar, Zohur Saeid, Besameh Soleiman

„Ich möchte, dass ihr mein Leben kennenlernt.“ Kinder und Jugendliche aus dem Irak und Syrien laden die Zuschauenden mit ihrem Film auf unmittelbare und eindrucksvolle Weise dazu ein und halten ihren Alltag in den Geflüchtetenlagern, ihre Verwundungen und Hoffnungen aus ihrer Perspektive fest.

Inhalt

In „Life on the Border“ tritt der renommierte kurdisch-iranische Regisseur Bahman Ghobadi in eine beratende Funktion zurück und lässt die in den Geflüchtetenlagern von Kobane und Sindschar lebenden Kinder und Jugendliche selbst filmen. Sie erzählen auf ihre subjektive Weise von ihren traumatischen Erfahrungen durch Angriffe des sogenannten "Islamischen Staats", von Verfolgung, Verlusten und Herausforderungen ihres Alltags in den Camps. Über sieben Monate hinweg wurden die Heranwachsenden von professionellen Filmemacher/-innen in Kameraarbeit und Storytelling unterrichtet, um Grundlagen der Aufnahme zu erlernen und ihre Erlebnisse filmisch und künstlerisch zu vermitteln. Sieben dieser Geschichten sind Teil des fertigen Omnibusfilms, der 2016 bei Berlinale Generation Premiere feierte. In sehr unterschiedlichen, dokumentarischen wie auch fiktiven Beiträgen entfaltet sich ein intensiver Einblick in die Welt der Heranwachsenden und in ihre Wünsche und Hoffnungen.

Weitere Informationen

  • Produktion: Bahman Ghobadi

  • Mitwirkende: Mahmod Ahmad, Ronahl Ezzadin, Sami Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeide, Diar Omar, Zohur Saeid u.a.

  • Produktion: 2015

  • Spieldauer: 01:07:00

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Themen



Behind the scenes: Besameh und andere Protagonistinnen beim Dreh der Sequenz
Didaktisches Material

Arbeitsblätter für den Einsatz im Unterricht

Wie inszenieren die Mitwirkenden ihre Lebensrealität? Welche Rechte stehen Kindern und Jugendlichen zu? Fünf Aufgabenblätter widmen sich dem Film aus filmgestalterischen, filmanalytischen und inhaltlichen Perspektiven. Zusätzlich stehen...

Ein Filmstill aus
Filmbesprechung

"Life on the border"

Der Film "Life on the border“ präsentiert sieben Kurzfilme von Kindern und Jugendlichen, die in den Flüchtlingslagern im Norden Syriens und des Irak Unterschlupf vor Krieg und Gewalt gefunden haben. Das Projekt wurde von dem kurdisch-iranischen...

Flüchtlinge am 31.08.2015 am Bahnhof in München geführt.
Dossier zum Thema

Flucht und Asyl

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht, Asyl und Zuwanderung.

Weitere Medien zum Thema

Refugee Eleven

Refugee Eleven

mit deutschen Untertiteln

Über eine Saison begleitet der Film von Jean Boué drei junge Geflüchtete in Deutschland und ihr Fußball-Team, die REFUGEE 11, beim Versuch der Eingliederung in eine neue Welt. Sie befinden sich im Wartezustand, hoffen auf Wohnung und Arbeit, auf... Weiter...

Refugee Eleven (EN)

Refugee Eleven (EN)

mit englischen Untertiteln / with English Subtitles

Über eine Saison begleitet der Film von Jean Boué drei junge Geflüchtete in Deutschland und ihr Fußball-Team, die REFUGEE 11, beim Versuch der Eingliederung in eine neue Welt. Sie befinden sich im Wartezustand, hoffen auf Wohnung und Arbeit, auf... Weiter...

Refugee Eleven: Fluchtursachen (Folge 1/11)

Refugee Eleven: Fluchtursachen (Folge 1/11)

Version mit deutschen Untertiteln

Abdullah Youla Daffee und Neven Subotic unterhalten sich im Rahmen des Projekts "Refugee Eleven" auf dem Trainingsgelände von Borussia Dortmund über Fluchtursachen wie zum Beispiel Krieg und Armut. Weiter...

Refugee Eleven

Refugee Eleven

Ein Dokumentarfilm von Jean Boué

Über eine Saison begleitet der Film von Jean Boué drei junge Geflüchtete in Deutschland und ihr Fußball-Team, die REFUGEE 11, beim Versuch der Eingliederung in eine neue Welt. Sie befinden sich im Wartezustand, hoffen auf Wohnung und Arbeit, auf... Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln