Think the unthinkable

Karin von Welck im Interview

Kinder müssen lernen, das noch nicht Gedachte zu denken, fordert die Hamburger Kultursenatorin Karin von Welck. In Hamburg setze man daher auf verschiedene Projekte zwischen Kunst und Schulen.

Inhalt

Für die Kultursenatorin der Stadt Hamburg, Karin von Welck, ist kulturelle Bildung unverzichtbar: Sie vermittle die Fähigkeiten, die gebraucht würden, um die Probleme der Zukunft zu bewältigen. Dazu würden Toleranz, Kreativität und Aufgeschlossenheit gehören, oder auf den Punkt gebracht: Die Fähigkeit, das noch nicht Gedachte zu denken. Diese Schlüsselqualifikationen würden im Leben mehr und mehr gebraucht. In Hamburg soll der kulturellen Bildung deswegen durch Projekte mehr Raum gegeben werden. Auch Lehrpläne sollen verändert werden, die Zusammenarbeit zwischen Theater, Musikern und anderen Künstlern und den Schulen vereinfacht werden.

Das Interview entstand auf dem europäischen Kongress "Lernen aus der Praxis" vom 22.-24. September 2005.

Weitere Informationen

  • Kamera: Eileen Kühne

  • Schnitt: Oliver Plata

  • Redaktion: Tatjana Brode

  • Produktion: 09.2005

  • Spieldauer: 00:03:30

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Themen

Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln