Schild und Schwert der Partei

FEINDBILDER - Kapitel 3

von: Holger Kulick

Vom staatseigenen Lehrfilm über Kinderferienlager bis zur Anleitung einer Wohnungsdurchsuchung: Das Selbstbild der Stasi.

Inhalt

„Unter Führung der Partei der Arbeiterklasse und in engem Zusammenwirken mit den Werktätigen und vielen patriotischen Kräften werden die Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit auch künftig jegliche subversiven Angriffe und Anschläge gegen die DDR vereiteln und die weitere Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus zuverlässig schützen“, kommentiert der Sprecher eines Stasi-Selbstdarstellungsfilms aus den späten 50er Jahren. „Agenten ohne Chance“ heißt der für das DDR-Fernsehen produzierte Stasi-Beitrag. Der Tenor: die propagandistisch aufgebauschte Furcht vor dem Klassenfeind im Westen, der als Agent oder Saboteur sein Unwesen in der DDR treibe. Die Stasi setzte das Ideal des pflichtbewussten, von militärischem Geist geprägten Tschekisten (siehe Glossar) dagegen. Mit dem Namen des sowjetrussischen Geheimdienstgründers Feliks Dzierzynski schmückte sich sogar ein Kinderferienlager der Staatssicherheit, in dem Kriegsspiel zum Ferienprogramm gehörte. Auch hiervon lagern Bilder im Stasi-Archiv. Eine eigene Filmabteilung produzierte solche Lehr- und Selbstdarstellungsfilme der Staatssicherheit, zu denen auch das Porträt einer inoffiziellen Mitarbeiterin „IM Eva“ gehört, die ihren Zusatzjob aus „materieller Interessiertheit“ und „Abenteuerromatik“ annahm. Auch eine mustergültige Hausdurchsuchung wurde gefilmt und die daraus resultierende Festnahme bis zu ihrem bitteren Ende dokumentiert. Ein weiterer Film über den Alltag von MfS-Angehörigen am Grenzübergang Checkpoint Charly behandelt einen durch Schüsse vereitelten Fluchtversuch eines 23-jährigen Wachsoldaten am 5. Januar 1974. Ein Geheimdienst-Sprecher definiert den Auftrag dieser als Todesschützen besonders pflichtbewussten Mitarbeiter so: „Was heißt es als Tschekist klug und mutig zu handeln? Was heißt es in Zeiten des Friedens nach Gesetzen des Krieges zu leben..?“

Die Dokumentation „FEINDBILDER“ zeigt in 12 Kapiteln umfangreiches und bisher nicht veröffentlichtes Originalmaterial aus den Bild- und Videoarchiven der DDR-Staatssicherheit.

Weitere Informationen

  • Kamera: Markus Stockhaus, Holger Eckermann

  • Schnitt: Anne Berrini, Karin Bölling, Holger Kulick

  • Didaktisches Material: Petra Anders

  • Produktion: 12.2006

  • Spieldauer: 00:22:58

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Themen



Weitere Medien zum Thema

Spurensuche im Stasi-Archiv

Spurensuche im Stasi-Archiv

FEINDBILDER - Kapitel 1

Zwischen Selbstdarstellung, Überwachungsvideos und der Dokumentation der Mauertoten: Ein Überblick über den Bildbestand der Stasi. Weiter...

Die Stasi im Einsatz

Die Stasi im Einsatz

FEINDBILDER - Kapitel 2

Wie die Staatssicherheit am 7. September 1989 den Berliner Alexanderplatz überwachte und brutal unter Kontrolle hielt. Weiter...

Spitzel-Technik

Spitzel-Technik

FEINDBILDER - Kapitel 4

Mit welchen Mitteln die Staatssicherheit der DDR in den Alltag der Bürger hineinspionierte: Ein Überblick. Weiter...

Big Brother im Alltag

Big Brother im Alltag

FEINDBILDER - Kapitel 5

Ob aus Autos, Wohnungen oder vom Fernsehturm - überwcht wurde alles und jeder: Punks, Passanten, West-Besucher, "Polittouristen". Weiter...

Der Feind von außen

Der Feind von außen

FEINDBILDER - Kapitel 6

Die Stasi-Observation vermeindlicher Spione aus dem Ausland. Weiter...

Der innere Feind

Der innere Feind

FEINDBILDER - Kapitel 7

Observation vermeintlicher Feinde aus dem eigenen Land. Die Beispiele des Liedermachers Wolf Biermann und des Oppositionspolitikers Robert Havemann. Weiter...

Die Angst vor Kunst und Kirche

Die Angst vor Kunst und Kirche

FEINDBILDER - Kapitel 8

Misstrauisch beäugt die Stasi nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns das Heranwachsen einer neuen inneren Opposition. Weiter...

Mauer und Grenze

Mauer und Grenze

FEINDBILDER - Kapitel 9

Stasi-Dokumente als Zeitzeugnisse der innerdeutschen Grenze Weiter...

Beim Klassenfeind im Westen

Beim Klassenfeind im Westen

FEINDBILDER - Kapitel 10

Mitarbeiter der Stasi spähen Ziele und DDR-Kritiker in der Bundesrepublik aus. Weiter...

Die Täter

Die Täter

FEINDBILDER - Kapitel 11

Zwischen Verweigerung von Selbstreflexion und mühsamen Eingeständnissen: Die Helfer der Stasi. Weiter...

(W)ENDE

(W)ENDE

FEINDBILDER - Kapitel 12

Die Stasi filmt ihren eigenen Untergang. Weiter...

Nachwort: Wolf Biermann im Interview

Nachwort: Wolf Biermann im Interview

FEINDBILDER - Kapitel 13

"Dass die Wahrheit auf den Tisch des Hauses Deutschland gelegt wird". Ein Gespräch mit Wolf Biermann über seine Stasi-Akten, Lehren aus der Geschichte, politische Kultur und die Zukunft der Stasi-Unterlagen-Behörde (Länge: 50'06) Weiter...

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln