zurück 
14.11.2018

Schulden und Finanzvermögen des Öffentlichen Gesamthaushalts

Soweit bei der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben die Ausgaben nicht durch Einnahmen der laufenden Periode oder durch in früheren Jahren gebildete Rücklagen gedeckt werden können, verschuldet sich der Öffentliche Gesamthaushalt. Die Verschuldung setzt sich hierbei zusammen aus

Zum 31. Dezember 2017 lag die Staatsverschuldung bei 1.967,2 Milliarden Euro. Der Bund verzeichnete gut 1.242,5 Milliarden Euro, die Länder 586,2 Milliarden Euro, die kommunale Ebene 138,0 Milliarden Euro und die Sozialversicherung 404 Millionen Euro Schulden beim nicht öffentlichen Bereich. In Abbildung 4 ist die Entwicklung des nationalen Schuldenstandes für den Zeitraum 2007 bis 2017 abgebildet. Bis zum Berichtsjahr 2010 ist die Schuldenentwicklung durch einen starken Anstieg gekennzeichnet, insbesondere im Jahr 2010 (+ 317,3 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr). Diese Erhöhung des Schuldenstandes resultierte überwiegend aus den Folgen der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise.

Entwicklung der Verschuldung des Öffentlichen Gesamthaushalts — in Milliarden Euro Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


Mit den Berichtskreiserweiterungen in den Jahren 2006 und 2010 reagierte die amtliche Statistik auf den zunehmenden Ausgliederungsprozess von öffentlichen Aufgaben (und Schulden) auf Einheiten außerhalb der Kernhaushalte. Abbildung 4 veranschaulicht, dass sich diese Effekte einschließlich der Umstellung des Erhebungskatalogs zum Berichtsjahr 2010 vergleichsweise gering auf den Schuldenstand auswirkten. Während im Jahr 2013 erstmals ein rückläufiger Schuldenstand gegenüber dem Vorjahr zu beobachten war, stieg dieser im Jahr 2014 wieder leicht an. In den Jahren 2015 bis 2017 erfolgte ein verstärkter Rückgang des Schuldenstandes.

Neben der Schuldenstatistik und der Statistik der Einnahmen und Ausgaben des Öffentlichen Gesamthaushalts bildet die Statistik über das Finanzvermögen eine weitere Säule der Stabilitätsberichterstattung an die Europäische Kommission. Den Schulden stand im Jahr 2016 ein Finanzvermögen in Höhe von 884,4 Milliarden Euro gegenüber. Davon entfielen 320,7 Milliarden Euro auf den Bund, 230,9 Milliarden Euro auf die Länder und 191,6 Milliarden Euro auf die kommunale Ebene sowie 141,2 Milliarden Euro auf die Sozialversicherung.

Renate Schulze-Steikow

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln