Allgemeines Präferenzsystem (APS)

Das A. ist ein handelspolitisches Instrument der EU und gewährt unterentwickelten Ländern Zollfreiheit bzw. Zollermäßigung bei der Einfuhr von Waren in die EU. Das politische Ziel des A. ist es, die begünstigten Länder mit einem handelspolitischen Vorteil zu unterstützen. Die Unterstützung des Absatzes von Waren, die ihren Ursprung in den Entwicklungsländern haben, dient der entwicklungspolitischen Hilfe zur Selbsthilfe. Die im Rahmen einer Verordnung gewährten Zollpräferenzen fallen je nach begünstigten Ländern und Waren unterschiedlich aus. Geregelt wird das A. durch eine EU-Verordnung, die regelmäßig aktualisiert wird.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: P. Becker

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln