Barnier, Michel

[* 9.1.1951 bei Grenoble] EU-Kommissar aus Frankreich. Studium (Ecole Supérieur de Commerce, Paris).

Im Stab mehrerer Minister. 1978–93 in der Nationalversammlung (Rechtsbürgerliche, RPR). Präsident des Conseil Général im Departement Savoie (1982–99). Minister für Umweltschutz (ab 1993) und Europa (1995–97). 1999–2004 Senator. EU-Kommissar für Struktur- und Regionalpolitik (1999–2004); zuständig für den Strukturfonds (40 Mrd. €) und Förderer der Osterweiterung. 2004/05 Außenminister; 2007–09 Minister für Landwirtschaft/Fischerei. 2009 Ko-Spitzenkandidat (UMP) bei der EP-Wahl.

Seit 2010 Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen (darunter Aufsicht über Finanzdienstleister). Setzt sich ein für eine Reform der Finanzmärkte und der Wirtschaftsprüferbranche sowie eine Finanztransaktionssteuer. Plädiert für eine Regulierung von Ratingagenturen.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln