Brüssel

B. ist die Hauptstadt Belgiens mit etwas über 1,1 Mio. Einwohnern. Aufgrund der dort ansässigen EU-Institutionen (Kommission, Rat und Parlament) wird sie auch die »Hauptstadt Europas« genannt. Zahlreiche andere EU-Behörden sowie das NATO-Hauptquartier unterstreichen die Rolle von B. als Macht- und Entscheidungszentrum. Infolgedessen haben sich hier über 2.000 internationale Unternehmen und rund 1.000 Interessenverbände niedergelassen, ebenso zahlreiche Länderbüros. Der Vertrag von Nizza (2000) stärkte die Stellung B. nochmals, da seit der Osterweiterung auch alle Gipfeltreffen des Europäischen Rates in B. stattfinden. Keine andere europ. Stadt ist in den Medien so präsent wie B. Der Ortsname steht dabei oft für die EU bzw. die EU-Institutionen als Ganzes im Sinne von »Brüssel hat beschlossen …«.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: J. Õispuu

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln