de Gucht, Karel

[* 27.1.1957 in Overmere] EU-Kommissar aus Belgien. Jurastudium in Brüssel.

1976–2001 Rechtsanwalt und 1991–2009 Professor für Europarecht in Brüssel. Seit dem Studium in der liberalen fläm. VLD aktiv, 1985–88 stv. Parteichef und 1999–2004 VLD-Vorsitzender. 1980–94 im Europaparlament, 1994/95 im belg. Senat, 1995–2003 im Parlament Flanderns und 2003–09 im Abgeordnetenhaus Belgiens. 2004–09 Außenminister, zudem ab 2007 Außenhandelsminister und ab 2008 Vizepremierminister.

2009/10 EU-Kommissar für Entwicklung und Humanitäre Hilfe. Dabei kritisierte er systematische Fehlverwendung von EU-Hilfen. Seit 2010 Kommissar für Handel (WTO-Verhandlungen, bilaterale Verträge). Programmatisch setzt er auf Balance zwischen freiem Markt und strengen Regeln sowie bessere Zugänge zu Drittstaaten. Streitet mit Washington über US-Subventionen (Flugzeughersteller Boeing und Konkurrent von Airbus) und die Einhaltung von WTO-Vorgaben.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln