Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)

Die EFSA [engl.: European Food Safety Authority] wurde 2002 durch eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates der EU als eine europ. Agentur gegründet. Sitz ist Parma, Italien. Verschiedene Lebensmittelskandale Ende der 1990er-Jahre (BSE, Dioxin) hatten das Vertrauen der europ. Verbraucher erschüttert. Die unabhängige EFSA hat 2 große Aufgaben: Zum einen soll sie die EU und die Mitgliedstaaten wissenschaftlich in Fragen der Lebensmittel- und Futtersicherheit beraten. So wird die EFSA von der Gemeinschaft konsultiert, wenn Entscheidungen zur Ernährungspolitik in der EU anstehen. Zum anderen soll sie bestehende und künftige Risiken im Lebensmittel- und Futterbereich (z. B. genveränderte Pflanzen) bewerten und die Politik und die Öffentlichkeit ggf. warnen. Die Risikobewertung durch Experten der EFSA umfasst auch die Aspekte Tiergesundheit, Tierschutz und Pflanzenschutz. 2011 betrug der Haushalt der Agentur 77,3 Mio. €. 2011 arbeiten dort 494 Personen.

http://www.efsa.europa.eu

Siehe auch:
Europäische Agenturen

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: T.-C. Bartsch

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln