Festung Europa

Als F. wird die EU in kritischer Absicht bezeichnet, um auf bestehende oder vermeintliche Tendenzen der Abschottung gegenüber Drittstaaten aufmerksam zu machen. Der Ausdruck symbolisiert einerseits den Vorwurf an die EU-Handelspolitik, den freien Welthandel durch Schutzmaßnahmen für den EU-Binnenmarkt zu beschränken. Die Bezeichnung dient andererseits als Sinnbild für die EU-Migrationspolitik, der Kritiker eine restriktive Ausrichtung mit den Zielen der Kontrolle und Beschränkung von Zuwanderung vorwerfen. Hauptkritikpunkt dabei ist die aufwendige Sicherung der EU-Außengrenzen.

Literatur:P. Bendel: Immigration Policy in the European Union: Still bringing up the walls for fortress Europe?, in: Migration Letters, Nr. 1/2005, S. 20-31.

Literatur:K. Ziegler: Integration und Ausgrenzung im Lichte der Migrationspolitik der Europäischen Union – die »Festung Europa«?, in: K. Sahlfeld u. a. (Hg.), Integration und Recht, München 2003, S. 127-179.

Siehe auch:
Asyl- und Migrationspolitik (der EU)
FRONTEX

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: J. Siegl

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln