Fußballeuropameisterschaft

Die F. [oder offiziell: UEFA European Football Championship, kurz UEFA Euro] ist ein alle 4 Jahre stattfindendes Turnier für Fußballnationalmannschaften der Männer und Frauen. Es werden aber auch Turniere für Jugendmannschaften ausgerichtet (U17, U19, U21; U = unter). Teilnehmen können alle nationalen Fußballverbände, die dem europ. Fußballverband UEFA angehören. Die im Jahre 1954 gegründete UEFA umfasst insgesamt 53 nationale Verbände einzelner Länder und Gebiete, die jedoch nicht alle innerhalb der geografischen Grenzen Europas liegen. Die F. für Männer wird seit 1960 ausgetragen, die der Frauen seit 1982. Während bei den Frauen das Teilnehmerfeld von 8 auf 12 Mannschaften aufgestockt wurde, nehmen bei den Männern seit 1996 insgesamt 16 Mannschaften, die zuvor in der EM-Qualifikationsrunde erfolgreich waren, am Endturnier teil. Es wird in 4 Gruppen zu je 4 Mannschaften »jeder gegen jeden« gespielt. Die ersten beiden aus jeder Gruppe ziehen in das Viertelfinale ein. Ab dort gilt das sog. K.-o.-System, d. h., der Verlierer jedes Spiels scheidet aus. Vorläufer der Europameisterschaft war der Europapokal der Fußballnationalmannschaften. Amtierender Europameister der Männer ist Spanien. Gastgeber für die UEFA Euro im Jahr 2012 waren Polen und die Ukraine.

http://www.uefa.com

Literatur:H. Grüne: Fußball EM Enzyklopädie 1960–2008, Kassel 2004.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: D. Buhr

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln