LINGUA

Das Aktionsprogramm L. [lat. lingua, dt. Sprache] wurde 1989 durch einen Beschluss des Rates der EG eingesetzt. Es soll dazu beitragen, dass die Fremdsprachenkompetenz der Bürger der Europäischen Union verbessert wird. Dabei geht es nicht nur um die Vorbereitung von Austauschstudenten auf ihren Auslandsaufenthalt, sondern auch um die allgemeine Verbesserung des Fremdsprachenunterrichts und der Ausbildung von Fremdsprachenlehrern sowie darum, Anreize für Berufstätige zu geben, Fremdsprachen zu lernen. L. wurde 1995 in das Aktionsprogramm SOKRATES integriert und ist seit 2006 Teil des Aktionsprogramms zum Lebenslangen Lernen (in den Einzelprogrammen und im sog. »Querschnittsprogramm«).

Siehe auch:
Lebenslanges Lernen

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: T.-C. Bartsch

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln