Potočnik, Janez

[* 22.3.1958 in Kropa] EU-Kommissar aus Slowenien. Studium (Ökonomie) in Ljubljana (Promotion).

Analyst, Dozent und 1993–2001 Chef eines makroökonomischen Instituts. Ab 1998 führte er EU-Beitrittsverhandlungen, die er als Europaminister (2001, 2002–04) abschloss.

2004 Ko-Erweiterungskommissar. 2004–10 Kommissar für Wissenschaft und Forschung. Für diese Kernkompetenz zur besseren Wettbewerbsfähigkeit erhielt P. in der EU-Finanzplanung 2007–13 ein höheres Jahresbudget (7,2 Mrd. €). Eröffnete das Europäische Innovations- und Technologieinstitut und warb für einen vernetzten EU-Forschungsraum.

Seit 2010 Kommissar für Umwelt. Pläne für eine verschärfte Wasserpolitik (Sicherung der Vorkommen, Senkung des Verbrauchs). Er drängte auf konsequentere Umsetzung der EU-Initiativen in nationales Recht. Legte Ende 2012 ein Manifest für ein »ressourceneffizientes Europa« vor.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln