Reding, Viviane

[* 27.4.1951 in Esch-sur-Alzette] EU-Kommissarin aus Luxemburg. Studium (Geisteswissenschaften) in Paris und Promotion.

Redakteurin (1978–99), leitete 1986–98 den Journalistenverband Luxemburgs. Abgeordnete (1979–89; Christdemokraten/PCS) und im EP (1989–99).

EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Jugend, Medien und Sport (ab 1999). Ab 2004 Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien. Warb für einen EU-weit geordneten Markt für diese Branchen und förderte Gebührensenkungen beim grenzüberschreitenden Mobilfunk.

Seit 2010 Vizepräsidentin sowie Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft. Wächterin der Grundrechtscharta. Konkretisiert den Aufbau eines für Bürger und Firmen grenzüberschreitenden EU-Rechtsraums. Setzt sich für mehr Frauen in Vorstandsetagen ein und plädiert für die Entwicklung der EU in Richtung »Vereinigte Staaten von Europa«.

Literatur:Munzinger-Archiv

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln