Schmidt, Helmut

[* 23.12.1918] dt. Politiker (SPD). Im Krieg zuletzt Batteriechef. Studium (Volkswirtschaft) in Hamburg. In Hamburg in der Senatsverwaltung (1949–53) und Innensenator (1961–65). Für die SPD im Bundestag (1953–62, 1965–87), Fraktionschef (1967–69), danach Bundesminister für Verteidigung, dann Wirtschaft/Finanzen (1972) und Finanzen (ab 1972), Bundeskanzler (1974–82). In Rezession Abstimmungen statt nationaler Alleingänge. Neben Paris Mitinitiator der Weltwirtschaftsgipfel und des Europäischen Währungssystems (stabilisierender Wechselkursmechanismus). Ausbau der EG-Institutionen (Europäischer Rat, Regionalfonds, Direktwahl des Europäischen Parlaments, Lomé-Abkommen mit AKP-Staaten). Nüchterne Entspannungspolitik (KSZE-Akte, Verträge mit Polen, CSSR). Lancierte den in der Bevölkerung umstrittenen NATO-Doppelbeschluss.

Literatur:Munzinger-Archiv.

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: Chr. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln