Solana, Javier

[* 14.7.1942] span. Politiker. S. bekleidet seit 1999 das Amt des Hohen Vertreters für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) und Generalsekretärs des Rates, in dem er 2004 für eine zweite Amtszeit bestätigt wurde. Bereits vor seiner Funktion als »Mr. GASP« hatte sich der promovierte Physiker in der internationalen Politik einen Namen gemacht. S. hatte ab 1982 verschiedene Ministerposten in Madrid inne (u. a. Außenminister, 1992–95). 1995–99 bekleidete S. dann den Posten des NATO-Generalsekretärs. Seine darauf folgende Amtszeit als Hoher Vertreter für die GASP ist bislang v. a. geprägt durch die »Lichtgeschwindigkeit«, mit der sich die GASP weiterentwickelte. So wurden u. a. die ersten Krisenmanagementoperationen der EU durchgeführt und eine europ. Sicherheitsstrategie verabschiedet. Dabei ist es S. durch die äußerst kluge und innovative Ausgestaltung seiner Rolle als Hoher Vertreter für die GASP gelungen, die Entwicklungen in diesem hochsensiblen Politikfeld stark zu beeinflussen. Der Vertrag von Lissabon (2009) sieht eine maßgebliche Kompetenzerweiterung für den Hohen Vertreter vor – für den potenziellen Nachfolger Solanas dürfte es trotzdem schwer werden, in die Fußstapfen des erfolgreichen spanischen Diplomaten zu treten.

Siehe auch:
Hoher Vertreter für die GASP
Europäische Sicherheitsstrategie (ESS)

Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: A. Jonas

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln